Abstract 99. Jahrestagung der DOG, 29. 9. - 2. 10. 01 im ICC, Berlin

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Grußwort
   Invitation
Themen
   Topics
Allgemeiner Ablauf
   General overview
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Abstract Übersicht
   Abstracts overview
Kurse
   Courses
Symposien
   Symposiums
Frühstück mit Spezialisten
   Breakfast with specialists
Arzthelferinnen-Fortbildung
Rahmenprogramm
   Social program
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



Die Entwicklung der Hiv-Inzidenz in Zentralafrika - Untersuchung an der Augenklinik in Bafoussam / Kamerun

Herz E.

Acha Augenklinik Bafoussam, Kamerun

Einleitung: Der enorme Anstieg der HIV-Infektionen in Afrika in den letzten Jahren ist beunruhigend. Dabei gibt es unterschiedliche Angaben über den Anteil den Anteil in der Bevölkerung, da Querschnittstudien mit serologischen Untersuchungen nicht realisierbar sind. Aufgabe der Vorliegenden Studie war es deshalb am Patientengut einer Augenklinik, die als Zentrum für die ophthalmologische Versorgung der Region gilt, die Möglichkeiten der serologischen Untersuchung auszunutzen um den Anteil von HIV-positiven Patienten zu identifizieren.
Methode: Es wurden an drei Patientengruppen serologische Tests durchgeführt: 1.alle Patienten im Alter von 20 bis 60 Jahren, die zur Kataraktoperation kamen, 2.alle Patienten, die in der ophthalmologischen Ambulanz als klinisch suspekt auffielen und 3. alle Patienten der angeschlossenen allgemeinmedizinischen Praxis, deren Krankheitsbilder eine serologische HIV-Untersuchung rechtfertigten.
Ergebnisse: Von den insgesamt 1220 getesteten Patienten entfielen X auf die Kataraktgruppe, Y auf die ophthalmologische Ambulanz und Z auf die allgemeinmedizinische Sprechstunde. Von den getesteten Kataraktpatienten wurden 12 ( x %), von den Patienten aus der augenärztlichen Sprechstunde 85 ( y %) und von der allgemeinmedizinischen Ambulanz 188 (z % ) der HIV-positiv getestet.
Diskussion: Die erhobenen Daten können keinen Anspruch auf Repräsentativität erheben, sind jedoch sichere Indizien dafür, daß die HIVInzidenz in der untersuchten Bevölkerung mindestens in einem Bereich zwischen den Gruppen 1 (X) und 3 (Z) liegt. Aufgrund der verzögerten serologischen Antwort ist sogar von einer noch höheren Infektionsrate auszugehen! Dies Umstände sind bei der Interpretation von Augenerkrankungen ebenso wie bei der Durchführung ophthalmochirurgischer Eingriffe in Afrika zu berücksichtigen.




DOG HomepageZurück / Back