Abstract 99. Jahrestagung der DOG, 29. 9. - 2. 10. 01 im ICC, Berlin

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Grußwort
   Invitation
Themen
   Topics
Allgemeiner Ablauf
   General overview
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Kurse
   Courses
Symposien
   Symposiums
Frühstück mit Spezialisten
   Breakfast with specialists
Arzthelferinnen-Fortbildung
Rahmenprogramm
   Social program
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



Größe und Form der normalen Papilla N. optici in einer südindischen Bevölkerungsgruppe

1Libera T., 2George R., 2Thomas R., 1Jonas J. B.

1Universitäts-Augenklinik der Fakultät für klinischen Medizin Mannheim der Universität Heidelberg, 2Department of Ophthalmology, Christian Medical College, Vellore, Tamil Nadu, Indien

Hintergrund: Ziel der Studie war, die Morphologie der Papilla N. optici in einer zufällig ausgesuchten Gruppe von Bewohnern von Vellore / Tamil Nadu / Südindien zu untersuchen.
Patienten und Methode: Die prospektive, epidemiologische, nicht interventionelle Studie umfaßte 73 ophthalmologisch unauffällige Bewohner einer Vorortes von Vellore. Die Probanden wurden zufällig ausgewählt und gebeten, an einer allgemeinen Augenuntersuchung teilzunehmen. Alle Probanden waren erwachsen mit einem Altersbereich von 35 bis 65 Jahren. Sie waren Teil einer Bevölkerungs basierten Selektion von Probanden, die 5 Jahre früher untersucht worden war. Die Probanden der gegenwärtigen Studie bildeten eine zufällig ausgesuchte Untergruppe, die für eine erneute Untersuchung erneut zur Untersuchung gebeten worden war. Die Studiengruppe wurde mit einer Gruppe von 50 kaukasischen Probanden verglichen. Für alle Probanden wurden farbige Papillenstereophotographien angefertigt und untersucht.
Ergebnisse: Horizontaler, vertikaler, minimaler und maximaler Durchmesser und die Fläche der Papille waren in der südindischen Studiengruppe signifikant größer als in der kaukasischen Vergleichsgruppe. Die Form der Papille, bestimmt als Verhältnis von minimalem zu maximalem Papillendurchmesser und als Verhältnis von horizontalem zu vertikalem Papillendurchmesser, unterschied sich nicht signifikant zwischen den beiden Gruppen.
Schlußfolgerungen: Die Papilla N. optici in einer unausgesuchten südindischen Bevölkerungsgruppe ist durchschnittlich größer als in einer kaukasischen Bevölkerungsgruppe. Wegen der Bedeutung der Papillengröße für die Glaukomdiagnostik sollte ethnische Hintergrund mit berücksichtigt werden.




DOG HomepageZurück / Back