Programm & Abstracts 99. Jahrestagung der DOG, 29. 9. - 2. 10. 01 im ICC, Berlin

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Grußwort
   Invitation
Themen
   Topics
Allgemeiner Ablauf
   General overview
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Kurse
   Courses
Symposien
   Symposiums
Frühstück mit Spezialisten
   Breakfast with specialists
Arzthelferinnen-Fortbildung
Rahmenprogramm
   Social program
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Saal 7

Samstag, 29.09.2001, 12:30 - 14:30

Aktueller Stand der Grundlagenforschung - Linse und Katarakt
State-of-the-art: lens and cataract

Moderation Wegener A. (Bonn)
Hockwin O. (Sankt Augustin)
Die Fortschritte in der genetischen und molekular-biologischen Charakterisierung des Genoms haben auch für die Kataraktforschung die Bedeutung genetischer Faktoren wieder in den Vordergrund gerückt. Tiermodelle in Nagern haben es möglich gemacht, die genetische Grundlage verschiedener Kataraktformen, die sich zu unterschiedlichen Lebensabschnitten entwickeln können, zu entschlüsseln. Neben Störungen der embryonalen Augenentwicklung konnte gezeigt werden, daß der Exprimierung der ?-Kristallin-Synthese eine wichtige Funktion zukommt. Die Kristalline spielen auch bei der Wechselwirkung zwischen genetischen und äußerlich einwirkenden Faktoren im Rahmen der Kataraktgenese eine entscheidende Rolle, da sie neben der Aufgabe als Strukturproteine auch physiologische Eigenschaften besitzen. Hierzu zählen enzymatische Wirkungen ebenso wie z.B die Chaperonfunktion des ?-Kristallins. In der zellulären Signal- übertragungskette der Linse spielt Calcium eine entscheidende Rolle, sowohl im normalen als auch im pathologischen Linsenstoffwechsel. Die Bedeutung oxidativer Schäden in der Linse ist hingegen vielfach überschätzt worden, da die Halbwertszeit oxidativer Radikale oft überschätzt wird. Epidemiologische Studien zur Kataraktentwicklung in verschiedenen Bevölkerungsgruppen weltweit haben deutlich gemacht, daß ein komplexes Wechselspiel genetischer und externer Faktoren für die Art und Häufigkeit verschiedener Kataraktformen verantworlich ist. Moderne Methoden der optischen Untersuchung des lebenden Auges in Zusammenspiel mit ausgereiften biochemischen Analysemethoden erlauben heute eine detaillierte Charakterisierung verschiedener Faktorkombinationen im Tiermodell.

12:30   Hockwin O., Wegener A. (Bonn)
Begrüßung und Einführung
Welcome and introduction
Abstract: Deutsch | English
12:40   Graw J. (Neuherberg)
Genetik angeborener Katarakte
Genetics of congenital cataract
Abstract: Deutsch | English
12:50   De Jong W. (Nijmegen)
Veränderungen der Linsenkristalline bei der Kataraktausbildung
Changes of the lens crystalline in cataract development
Abstract: Deutsch | English
13:05   Duncan G. (Norwich)
Linsen-Calcium und seine Rolle bei der Kataraktentwicklung
Lens calcium and its significance in cataract development
Abstract: Deutsch | English
13:20   Augustin A. (Karlsruhe)
Mechanismen oxidativer Schäden im Auge und ihre Bedeutung
für die Kataraktentstehung
Mechanisms of oxidative ocular damages and their importance for the develop-ment of cataract
Abstract: Deutsch | English
13:30   Müller-Breitenkamp U. (Bonn)
Epidemiologie der Katarakt - Ergebnisse weltweiter Studien
Epidemiology of cataract - results of worl-wide results of clinical studies
Abstract: Deutsch | English
13:40   Wegener A. (Bonn)
Möglichkeiten und Grenzen der präklinischen Untersuchung
von Katarakt-Risiken im Tiermodell
Pre-clinical investigation of cataract risks in animals --
opportunities and limitations

Abstract: Deutsch | English