Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Tageszeitliche Schwankungen der konfokalen Scanning Laser Tomographie der Papilla N. optici

Kamppeter B. A., Jonas J. B.,
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Fakultät für klinische Medizin Mannheim, Augenklinik (Mannheim)

Hintergrund: Die konfokale Laser Scanning Tomographie der Papilla N. optici ermöglicht die dreidimensionale Darstellung und Ausmessung des Sehnervenkopfes für die Erstdiagnose und die Verlaufsbeobachtung von Patienten mit Sehnervenerkrankungen. Für die Verlaufsbeobachtung ist es wichtig, mögliche andere Ursachen als eine Progression einer Optikusatrophie für eine bei der Nachfolgeuntersuchung veränderte tomographische Papillenausmessung zu kennen. Da die Papillenuntersuchungen nicht immer zur gleichen Tageszeit stattfinden, war es daher das Ziel der vorliegenden Studie, die Papillentomographie auf tageszeitlichen Schwankungen zu untersuchen. 
Methode: Die Studie beinhaltete 20 Augen von 12 Personen, die um 10 Uhr und um 16 Uhr desgleichen Tages mit dem Heidelberg Retina Tomograph untersucht wurden. Anschließend wurde der Augeninnendruck applanatorisch gemessen.
Ergebnisse: Wurden beide HRT-Aufnahmen miteinander verglichen, betrugen die Differenzen für die Papillenfläche 0,002 ± 0,02 mm2 (p=0,65), die Exkavationsfläche 0,02 ± 0,17 mm² (p=0,55), die neuroretinale Randsaumfläche 0,02 ± 0,02 mm² (p=0,67), und das Exkavationsvolumen (0,217 ± 0,124 mm²; p=0,20). Die tageszeitlichen Schwankungen in den Messparametern des HRT waren nicht mit der Tageszeit oder dem Augeninnendruck (p=0,38) korreliert. Die Tensiowerte differierten im Mittel um 0.05 +/ 3.36 mmHg (-10 mm Hg bis +4 mm Hg).
Schlussfolgerungen: Scanning Laser tomographische Meßwerte der Papilla N. optici zeigen tageszeitliche Schwankungen, die für alle untersuchten Parameter gering ausgeprägt sind. Die tageszeitlichen Papillenmeßergebnisse sind nicht mit tageszeitlichen Schwankungen des Augeninnendruckes statistisch korreliert. Für alle tomographischen Papillenparameter beträgt die Schwankungsbreite weniger als 2,5% und liegt damit innerhalb der Reproduzierungsgrenzen der tomographischen konfokalen Laser Scanning Vermessung der Papille N. optici. Die Tageszeit muß bei der tomographischen Papillenausmessung in der Verlaufsbeobachtung nicht berücksichtigt werden.

Zurück/Back