Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Kombinierte intravitreale Anwendung von rTPA und SF6- Gas bei alterskorrelierter Makuladegeneration im Langzeit-Follow-Up

1Beutelspacher S. C., 2Wirt H., 2von Domarus D.,
1Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitäts-Augenklinik, Interdisziplinäres Uveitis-Zentrum (Heidelberg)
2Allgemeines Krankenhaus Barmbek, Augenklinik (Hamburg)

Hintergrund: Subretinale Blutungen infolge alterskorrelierter Makuladegeneration (AMD) haben in der Regel eine schlechte Prognose für die weitere Visuserwartung. Die chirurgische Drainage der subretinalen Hämorrhagie führt nur in Einzelfällen zu einer Visusverbesserung. Ziel dieser Studie war es, den Effekt der intravitrealen Injektion von rekombinanten Gewebe-Plasminogen Aktivator (rTPA) in Kombination mit einem lang wirksamen, expandierenden Gas (SF6) und einer lokalisierten, posterioren Vitrektomie zu evaluieren.
Methode: 33 Patienten der Augenklinik des Allgemeinen Krankenhauses Barmbek mit akuter subretinaler Blutung aufgrund einer AMD mit Abhebung der neurosensorischen Retina wurden in diese Studie eingeschlossen. Die kombinierte Therapie wurde 1-5 Tage nach Einsetzen der Blutung durchgeführt. Unter Lokalanästhesie wurden 50µg rTPA in 0,1 ml BSS und 2ml SF6-Gas via Pars plana nach lokaler hinterer Vitrektomie injiziert. Die Patienten nahmen 24 Stunden postoperativ strenge Bauchlagerung ein. Die Visuserfassung erfolgte 7 Tage postoperativ mit gasfreier Makula und nach ½ Jahr.
Ergebnisse: Nach der intravitrealen Injektion von rTPA kam es zur kompletten oder teilweisen Verflüssigung der subretinalen Blutkoagel. Bereits der unmittelbare postoperative Visus zeigte in 22 Fällen eine Visusverbesserung, in 4 Fällen eine Stabilisierung und in 7 Fällen eine leichtgradige Verschlechterung. Die Visuserfassung nach 6 Monaten zeigte nun eine signifikante Visusverbesserung in 28 Fällen und nur in 5 Fällen eine Verschlechterung.
Schlussfolgerung: Die Blutverdrängung wird durch die Kombination der beiden Wirkmechanismen erfolgreich erzielet. Die kombinierte intravitreale Injektion von rTPA und SF6-Gas kann somit als einfache, schnell durchzuführende Methode bezeichnet werden, um frische submakuläre Blutungen interventionell zu therapieren und damit dem Patienten eine Verbesserung der Sehschärfe und der Lebensqualität zu ermöglichen.

Zurück/Back