Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Isoliertes MALT-Lymphom der Bindehaut im Kindesalter mit lymphoplasmozytischer Differenzierung

1Bestelmeyer S., 2Claviez A., 3Frahm S. O., 1Reichelt J. A.,
1Christian-Albrechts-Universität Kiel, Klinik für Ophthalmologie (Kiel)
2Christian-Albrechts-Universität Kiel, Klinik für Algemeine Pädiatrie (Kiel)
3Christian-Albrechts-Universität Kiel, Institut für Pathologie (Kiel)

Hintergrund: Es wird über den Fall eines im Kindesalter primär extranodal isoliert aufgetretenen MALT-Lymphoms der Binde­haut berichtet. Dieses zählt zur Gruppe der niedrigmalignen Non-Hodgkin-Lymphome. MALT (mucosa associated lymphoid tissue) liegt physiologischer­weise vor allem in der Mucosa des terminalen Ileums. Ungeklärt ist, warum MALT-Lymphome bevorzugt an Lokalisationen entstehen, wo MALT primär nicht vorhanden ist, so etwa an der Bindehaut des Auges.
Kasuistik: Ein 10-jähriges Mädchen stellte sich mit einer seit ca. 1 Monat bestehenden Schwellung im Bereich der nasalen Bindehaut des linken Au­ges vor. Bei der Untersuchung stellte sich die Veränderung der Binde­haut glatt begrenzt, blass-lachsfarben, zystisch, gut verschieblich und schmerz­los dar. Die Ka­run­kel war unbeteiligt. Der Vi­sus betrug beidseits 1,0, die Vorderabschnitte des rechten Auges sowie der Fundus beidseits waren un­auf­fällig. Die histologische und mo­lekulargenetische Untersuchung nach Exzi­sion der Bindehautveränderung ergab die Dia­gnose eines MALT-Lymphoms mit lymphoplasmozytischer Differenzierung i.S. eines Immunozytoms. Bei Folgeuntersuchungen zeigte sich kein Anhalt für ein Rezidiv, die Bindehaut des linken Auges stellte sich reizfrei dar. Nach Aus­schluss einer systemischen Beteiligung wurde eine ergänzende Kryotherapie der nasalen Bindehaut durchge­führt, da eine Bestrahlung aufgrund des jungen Alters umgangen werden sollte.
Diskussion: Typischerweise treten Lymphome der nachgewiesenen Morphologie in der Differenzierung eines lymphoplasmozytischen Immunozytoms im höhe­ren Lebensalter systemisch auf (M.Waldenström), zählen dann jedoch nicht zur Gruppe der MALT-Lymhome und haben eine schlechte Pro­gnose. Im Kindesalter sind systemische Immunozytome sehr selten, der aus­schliesslich auf die Bindehaut beschränkte Befund in diesem Alter ist unseres Wissens bis­her nicht beschrieben. Die bei älteren Menschen isoliert die Bindehaut betref­fende Form des MALT-Lymphoms hat einen gutartigen Verlauf, weist je­doch nicht die im vorliegenden Fall nachgewiesene Diffe­renzierung auf. Daher stellt sich die Frage, ob es sich hierbei möglicher­weise um eine ei­gene Entität handelt.

Zurück/Back