Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Einfluss von Dorzolamid auf die retinale Funktion bei altersabhängiger Makulopathie

Weber A., Remky A., Lichtenberg K., Arend O.,
RWTH Aachen, Universitätsaugenklinik (Aachen)

Hintergrund: In verschiedenen Untersuchungen konnte gezeigt werden, daß Carboanhydrasehemmer einen positiven Einfluß auf die okuläre Durchblutung haben. Zudem kann die Gabe eines lokalen Carbo-anhydrasehemmers Funktionsminderungen, die z.B. durch eine CO2-Provokation ausgelöst werden, verhindern. In dieser Untersuchung soll ein potentieller protektiver Effekt auf die retinale Funktion bei Patienten mit Drusenmakulopathie untersucht werden.
Methoden: In einer randomisierten, placebokontrollierten Studie wurden 36 Patienten mit altersabhängiger Makulopathie und einer guten Sehschärfe (>0,4) eingeschlossen. Dorzolamid (Verum) oder ein Tränenersatzmittel (Placebo) wurden über 12 Wochen 3x/die in das Studienauge appliziert. Die retinale Funktion wurde vor und nach Therapie mittels der statischen Blau/Gelb-Perimetrie (Humphrey Prg.10-2) quantifiziert.
Ergebnisse: In der Gesamtpopulation kam es zu einer signifikanten Erhöhung des mittleren Schwellenwertes (p = 0,037). Die Art der Therapie hatte jedoch keinen signifikanten Einfluss (Verumgruppe Anstieg der mittleren Empfindlichkeit um 1,4 dB im Mittel, Placebogruppe Anstieg um 1,2 dB im Mittel, ANOVA.Interaktion p = 0,87).
Schlussfolgerungen: In dieser Untersuchung zeigte sich kein Effekt einer lokalen Dorzolamid-Therapie auf die retinale Blauzapfenempfindlichkeit bei altersabhängiger Makulopathie im Vergleich zur Placeboapplikation.Trotz der fehlenden Signifikanz dieser Untersuchung scheint eine erneute Überprüfung eines Effektes von Dorzolamid bei altersabhängiger Makulopathie insbesondere bei längerer Therapiedauer lohnenswert.

Zurück/Back