Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Amnionmembran-Transplantation bei Patienten mit ulzerativer herpetischer Keratitis

1Heiligenhaus A., 2Meller D., 1Li H., 2Hernandez Galindo E. E., 3Steuhl K. P.,
1St. Franziskus-Hospital, Augenabteilung (Münster)
2Universität-Gesamthochschule Essen, Zentrum für Augenheilkunde (Essen)
3Universität-Gesamthochschule Essen, Zentrum für Augenheilkunde, Abt. für Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts (Essen)

Hintergrund: Es ist kürzlich über den antientzündlichen Effekte nach Amnionmembran Transplantation (AMT) bei Mäusen mit ulzerativer herpetischer Keratitis berichtet worden. Die Autoren berichten nun darüber, dass AMT zur Abheilung der ulzerativen herpetischen Keratitis bei Patienten beitragen kann.
Methode: Bei 5 Patienten mit schwerer Ulkusbildung bei herpetischer stromaler Keratitis erfolgte nach initialer systemischer Gabe von Acyclovir eine humane AMT in Single- oder Multilayer-Technik. Der klinische Verlauf von Ulzeration und stromaler Entzündung wurde retrospektiv analysiert.
Ergebnisse: Innerhalb von 17,4 Tagen (7-28 Tage) nach AMT kam es zu einer drastischen Besserung der stromalen Entzündung; die Epitheldefekte waren im Mittel nach 17,8 Tagen (7-22 Tage) abgeheilt. Bei allen Patienten verbesserte sich der Visus. Bei 2 Patienten wurde die AMT einmal durchgeführt, bei weiteren 3 Patienten zweimal. Abgesehen von einer rekurrierenden Keratitis wurden keine intra- und postoperativen Komplikationen beobachtet.
Schlussfolgerungen: Die Beobachtungen lassen vermuten, dass eine AMT in ausgewählten Fällen zur Abheilung von Ulzerationen bei herpetischen Keratitiden beitragen kann. Die möglichen Wirkmechanismen werden diskutiert.

Zurück/Back