Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Eigenserum bei therapieresistenten Epitheldefekten und nichtinfektiösen Hornhautulzera

1Droshina G. I., 2Gaydamaka T., 3Ostashevskij V., 4Marishev Y., 3Kogan B.,
1The Filatov Institute of Eye Diseases & Tissue Therapy, Dept. of Pathology and Microsurgery (Odessa)
2The Filatov Institute of eye Disease and Tissue Therapy , Department of Corneal Pathology and Microsurgery (Odessa)
3The Filatov Institute of Eye Diseases, Department of corneal microsurgery (Odessa)
4The Filatov Institute of Eye Diseases and Tissue Therapy, Department of Corneal Pathology and Microsurgery (Odessa)

Hintergrund: Das Ziel dieser Studie war es die Effektivitat der autologen Serumanwendung bei therapieresistenten Epitheldefekten und nichtinfektiosen Hornhautulzera verschiedener Genese zu untersuchen.
Patienten und Methode: Es wurde 33 Augen von 26 Patienten im Alter zwischen 23 und 74 Jahren (M=44,9±3,2) im Zeitraum von Oktober 2001 bis April 2002 mit autologem Serumtropfen bei: rezidivierender Erosio (n=1), Keratitis herpetica mit gestohrter Wundheilung (n=3), verzogernder Epithelisation der Transplantatoberflache nach lamellarer Keratoplastik (n=8), neurotropischen Ulcera (n=5), Reumatischen Ulcus (n=2), Sicca Syndrom (n=14) behandelt. Das Eigenblut wurde bei 4000 g/min 10 Miniten zentrifugiert, frisch abgenommene Serum wurde im Kuhlschrank aufbewahrt und unverdunnt stundlich getropft. Zusatzlich haben alle Patienten lokale und systemische Behandlung der Grunderkrankung bekommen.
Ergebnisse: Die Zeitdauer der Serumanwendung lag zwischen 4 und 21 Tagen (M=10,9±0,9) Der Abheilung des Epitheldefektes wurde innerhalb 8,8±0,9 Tagen beobachtet. Der Epitelschluss war an 28 Augen (84,8 %) erzielt. An 11 von 14 Augen der Patienten mit Sicca Syndrom wurde subjektive Symptomatik deutlich verbessert. An 4 Augen, bei denen trophische Ulcera mit Lagophthalmus assoziiert waren, war partielle Blefarorraphie mit Amnionmembrantransplantation (x2) und „biologische Deckung nach Putschkowskaja (x2) erfolgt und Serumbehandlung fortgesetzt. An zwei von diesen Augen war im dritten Monat nach der Beendigung der Serumtherapie der Epitheldefekt erneut. An 2 Augen mit reumatischen Ulcus wurde Keratoplastik untergenommen. Es wurden keine Komplikationen bei der autologen Serumanwendung beobachtet.
Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse unserer Untersuchung zeigen, dass die Behandlung der therapieresistenten Epitheldefekten und nichtinfektiosen Hornhautulzera mit autologen Serum eine effektive zusatzliche zur Medikation der Grunderkrankung Therapiemethode ist.

Zurück/Back