Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Entwicklung eines EDV-Tools zur internen Qualitätskontrolle im Rahmen der gesetzlichen Qualitätssicherung für die stationäre Katarakt-Fallpauschale

Tobis M. F., Spraul C. W., Höhn S., Lang G. E., Lang G. K.,
Universität Ulm, Augenklinik und Poliklinik (Ulm)

Hintergrund: Seit Januar 2002 ist für die Qualitätssicherung (QS) der stationären Katarakt-Operationen-Fallpauschale ein neuer Kriterienkatalog eingeführt. In dieser Studie soll gezeigt werden, wie die nach extern gelieferten Daten intern für die hauseigene Qualitätskontrolle verwendet werden können und welche Kriterien zusätzlich für die hauseigene QS sinnvoll sind.
Methode: Bei der stationären Aufnahme jedes Patienten wird in unserer Klinik ein EDV-Arztbrief über Datenabfrage des zentralen Patientenverwaltungssystems angelegt und beim weiteren stationären Verlauf mit den sich ergebenden medizinischen Informationen kontinuierlich fortgeführt. Nach Eingabe von Katarakt-Operations-Daten, wird das QS-Modul aufgerufen, das die dann vorhandenen medizinischen Daten für die QS auswertet. Im QS-Modul können die zusammengetragenen Informationen noch einmal überprüft bzw. ergänzt werden. Der entstehende Datensatz wird dann einerseits in das QS-Programm importiert, andererseits klinikintern analysiert.
Ergebnisse: Die Verwendung unseres QS-Tools erlaubt bei stationären Kataraktoperationen neben der externen QS auch eine Analyse für die hausinterne Qualitätskontrolle. So lassen sich schnell z.B. systematische Diskrepanzen zwischen Ziel- und postoperativer Refraktion erkennen und Gegenmaßnahmen einleiten. Um die Ursachen für diese Abweichungen herausfinden zu können, wurde der QS-Datensatz um folgende Punkte hausintern erweitert: Keratometriewerte sowie Kodierung des Operateurs, des genutzten Biometriegerätes, des Biometrie-Erstellers und der verwendeten Biometrieformel.
Schlussfolgerungen: Die von uns verwendeten QS-Tools ermöglichen neben der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherung auch eine interne Qualitätskontrolle der Kataraktoperationen.

Zurück/Back