Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Entwicklung eines klinischen Datenbanksystems für Glaukomerkrankungen auf einer Remote Data Entry Platform

1Troost R., 2Vogel A., 3Wagner M., 2Schwenn O.,
1Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS) (Mainz)
2Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Universitäts-Augenklinik (Mainz)
3IMBEI (Mainz)

Hintergrund: Die Qualität klinischer Daten ist ein entscheidender Faktor für valide Ergebnisse und Schlussfolgerungen in der klinischen Forschung. Inadequate Datenmanagement-Instrumente und isolierte Datenhaltung auf Einzelprojektebene können zu schlechter Datenqualität führen und erschweren Ansätze zu projektübergreifendem Erkenntnisgewinn. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Entwicklung eines modularen und erweiterbaren, zentralen Datenmanagement-Konzepts unter Nutzung moderner informationstechnologischer Verfahren. Darauf aufbauend sollte ein klinisches Datenbanksystem für Glaukomerkrankungen entwickelt werden.
Methode: Am Koordinierungszentrum für Klinische Studien Mainz wurde ein Remote Data Entry System für die klinische Forschung entwickelt. Dabei wurden internationale Standards (FDA- und ICH-GCP Guidelines) berücksichtigt. Eine zentrale Rechnerarchitektur ermöglicht den sicheren, Passwort-geschützten Zugriff auf das System. Alle Aktivitäten erfolgen qualitätskontrolliert gemäß entsprechender SOP (Standard Operating Procedures).
Ergebnisse: Es wurde eine Datenbankanwendung erstellt, auf die über das Intranet der Universitätsklinik sicher zugegriffen werden kann. Jede Dateneingabe und -manipulation wird in einer zentralen Protokolldatei (Audit Trail) festgehalten. Elektronische Edit-Checks ermöglichen eine Fehlerkontrolle schon bei der Eingabe. Einzelne Studienprojekte können in die Gesamtarchitektur integriert werden und ermöglichen auch projektübergreifende Analysen.
Schlussfolgerungen: Das erstellte Datenbanksystem ermöglicht eine konsistente, sichere und nachvollziehbare (Audit Trail) Erfassung der klinischen Daten bei Glaukomerkrankungen. Darüberhinaus ermöglicht die modulare Struktur des Systems jederzeit die Erweiterung um studienspezifische Inhalte.

Zurück/Back