Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Erste klinische Erfahrungen und laborexperimentelle Untersuchungen zur Humanoptics 1CU akkommodativen IOL

1Auffarth G. U., 1Becker K. A., 1Martin M., 2Schmidbauer J., 3Apple D. J.,
1Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitäts-Augenklinik (Heidelberg)
2Magill Research Center for Vision Correction, Storm Eye Institute, Medical University of South Carolina (Homburg/Saar)
3Magill Research Center for Vision Correction, Storm Eye Institute, Medical University of South Carolina (Charleston)

Hintergrund: Zur Behandlung der Presbyopie im Rahmen der Kataraktoperation kommen in letzter Zeit vermehrt sogenannte akkommodative Linsen zum Einsatz.
Methoden: Wir haben die neue akkommodative 1CU IOL von Humanoptics Inc. untersucht. Sechs IOL‘s wurden 5 Patienten implantiert. Das Alter der Patienten lag zwischen 51 und 83 Jahren. Postoperativ wurden funktionelle Ergebnisse, sowie Vorderkammertiefen-messungen und UBM-Untersuchungen evaluiert.
Ergebnisse: Der unkorrigierte Nahvisus lag zwischen 0,2 und 0,6; der unkorrigierte Fernvisus lag zwischen 0,3 und 1,0 bei der 6-Monatskontrolle. Die Miyake-Apple Technik zeigte in Autopsieaugen das Bewegungsverhalten der Linse auf.
Schlussfolgerungen: Die 1CU von Humanoptics zeigte eine gute Verträglichkeit bei hoher Biokompatibilität. Eine Akkommodation bzw. Pseudoakkommodation war bei einigen Patienten festzustellen.

Zurück/Back