Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Klinische Ergebnisse bei der Verwendung der selektiven ß-Blocker Betoptic C-Augentropfen beim primären Offenwinkelglaukom

Biryeh T.,
Weißrussische Staatliche Medizinische Universität (Minsk)

Hintergrund: Analyse der Studie war der Einfluß von 0,25% Betoptic C- Augentropfen auf Stabilization des Glaukomprozeß beim beginnendem Openwinkelglaukom. Material und
Methoden: Die Studie betaßte sich 21 Patienten im Alter von 36 bis 74 Jahren, den die Glaukomdiagnose zum erstenmal festgestellt war. Es waren 11 Frauen und 10 Männer. Die erste Stadium des Glaukomprozeß war bei 18 Augen diagnosziert. Bei 20 Augen war die zweite Stadium. Bei 20 Augen war die dritte Stadium Openwinkelglaukom festgestellt. Der Intraoculardruck (IOD) war bei 9 Patienten normal. Bei 10 Patienten wurde eine Subkompensation des IOD beobachtet. In 2 Fällen wurde eine Dekompensation des IOD bestimmt. Bei alle Patienten führten wir zweimalige Gabe von 0,25% Betoptic C-Augentropfen durch. Die Nachbeobachtungszeit war von 6 Monate.
Ergebnisse: Der Mitteintraoculardruck nach der Gabe von Betoptic C - Augentropfen nahm um 3,6 mm Hg ab. Po von der Tropfenapplikation wurde 24,0±0,73 mm Hg festgestellt. Nach Tropfenapplikation Po war 20,4±0,58 mm Hg. Allerdings bei 3 Patienten war keine Kompensation des Intraoculardruckes erreicht (Po > 30,0 mm Hg). Es wurde zusätzlich dreimalige Gabe von 1% Pilocarpin empfohlen. Bei 12 Patienten (24 Augen) war die Sehschärfe und das Gesichtsfeld untersucht. Nach unsere Behandlung wurde die allgemeine Mittellichtemfindlichkeit erhöht (sie wurde von der Tropfenapplikation 921,58±69,17 dB, und nach der Gabe 0.25% Betoptic C 1059±61,04 dB, P> 0,05). Bei 20 Augen nahm die Lokaldefekte des Gesichtsfeldes ab (von 1 bis 15). Es war von der Behandlung 16,04±1,29 Defekte, und nach der Behandlung 13,83±1,88.
Schlussfolgerungen: Bei Patienten mit beginnendem Glaukom nach Behandlung von Betoptic C wurde eine Stabilization des Sehvermögens und eine Normalisation des Intraoculardrucks erreicht, daß wurde mit eine Verbesserung der Ganglionszellen der Netzhaut erklärt. Dabei mag eine Vasodilatations und Neuroprotectionswirkung von 0,25% Betoptic C sein.

Zurück/Back