Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Cholesterinembolie retinaler Arterien nach Einnahme von Acitretin - Ein Fallbericht

Puls S., Augustin A. J.,
Städtisches Klinikum Karlsruhe, Augenklinik (Karlsruhe)

Kasuistik: Eine 71jährige Patientin stellte sich mit einem plötzlich aufgetretenen, umschriebenen Gesichtsfeldausfall im Notdienst vor. Die Sehschärfe betrug am betroffenen Auge 0,8. Bei der klinischen Untersuchung fanden sich in den Arterien multiple Cholesterinemboli mit einem sektorförmigen Netzhautödem im Versorgungsgebiet der betroffenen Arterien. Die Goldmann-Perimetrie zeigte einen fast kompletten Ausfall der unteren Hemisphäre unter Aussparung der Makula. Anamnestisch berichtete die Patientin über eine Acitretin-Einnahme (NeotigasonÒ) von 25 mg täglich zur Therapie einer schweren Verhornungsstörung bei Psoriasis im Bereich der unteren Extremitäten. Der Therapiebeginn lag vier Monate zurück. Vor der Acitretin-Gabe fanden sich mäßig erhöhte Serumspiegel für Cholesterin (275 mg/dl) sowie LDL-Cholesterin (188,2 mg/dl), während die Triglyceride im Referenzbereich lagen. Unter der Acitretin-Gabe stieg der Cholesterinspiegel auf 360 mg/dl, das LDL-Cholesterin erreichte Werte von 231 mg/dl und auch die Triglyceride stiegen mit 370 mg/dl auf das Dreifache des Normalwertes. Eine Analyse weiterer möglicher Risikofaktoren zeigte keine Auffälligkeiten. Insbesondere die Carotis-Diagnostik, die Echokardiographie, aber auch EKG- und Thrombophiliediagnostik zeigten keine klinisch relevanten Auffälligkeiten.
Schlussfolgerungen: Eine Erhöhung der Blutfettwerte, speziell des LDL-Cholesterins sind als Nebenwirkungen von Retinoiden wie Acitretin beschrieben. Vor der Einnahme bei erhöhten Blutfettwerten wird gewarnt. Der vorliegende Fall zeigt, dass der Einsatz des genannten Arzneimittels durchaus zu einer extremen Erhöhung der Blutfettwerte führen kann, was Embolien funktioneller Endarterien wie denen der Netzhaut zur Folge haben können. Die Anwendung von Acitretin sollte daher kontraindiziert sein bei initial erhöhten Blutfettwerten.

Zurück/Back