Programm & Abstracts                 "Innovationen in der Augenheilkunde"

Aktuelle Tagungsinformationen
   News and Updates

Anmeldung zur Tagung
   Registration
Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Collateral Events
Rahmenprogramm
   Social program
Jubiläumsparty
   Jubilee Party
DOG Information
   DOG Information
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Ausstellerliste
   Exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Teilnahmegebühren
   Registration fees
Impressum



DOG Homepage

Reduzierter Blutfluss und erhöhte Endothelin-1-Plasmaspiegel bei Patienten mit Retrobulbärneuritis

Pache M., Kaiser H. J., Haufschild T., Flammer J.,
Universität Basel, Kantonsspital, Augenklinik (Basel)

Hintergrund: Bei einer Reihe von Autoimmunerkrankungen, so auch bei der Multiplen Sklerose (MS), sind erhöhte Endothelin-1 (ET-1) Plasmaspiegel beschrieben. ET-1 ist ein starker physiologischer Vasokonstriktor, der insbesondere auch auf die okulären Blutgefäßen wirkt, scheint darüber hinaus aber auch eine Rolle im Entzündungsprozess zu spielen. Ziel dieser Studie war es, zu überprüfen, ob erhöhte ET-1-Spiegel bei Patienten mit Retrobulbärneuritis mit einem reduzierten okulären und peripheren Blutfluß einhergehen.
Methode: Bei 12 Patienten (M:F = 5:7; Durchschnittsalter 36 ± 10 Jahre; gesicherte MS: n = 10) mit akuter Retrobulbärneuritis wurde der ET-1 Plasmaspiegel mit einem spezifischem Radioimmunoassay bestimmt. Parallel dazu wurde eine Farbduplexsonographie der retrobulbären Gefäße, sowie eine Nagelfalz-Kapillarmikroskopie mit einem Kälteprovokationstest durchgeführt.
Ergebnisse: In der Farbduplexsonographie zeigte sich beidseitig eine gegenüber Normalwerten signifikant reduzierte systolische (11.0 ± 1.8 vs. 9.4 ± 1.8 cm/s; p < 0.006) und enddiastolische (3.7 ± 1.0 vs. 2.2 ± 0.3 cm/s; p < 0.0001) Fließgeschwindigkeit sowie ein erhöhter Widerstandsindex (0.8 ± 0.1 vs. 0.71 ± 0.05; p < 0.004) in der A. centralis retinae. In der Kapillarmikroskopie kam es bei 7 Patienten (58%) zu einem kälteinduzierten Blutflußstop, was einem deutlich über unseren Normwerten (13%) liegenden Ergebnis entspricht. Interessanterweise war die Fließgeschwindigkeit beidseits, d.h. unabhängig vom betroffenen Auge, reduziert. Die ET-1- Plasmakonzentration lag mit 3.7 ± 2.2 pg/ml deutlich über den Normalwerten (Normwerte für Männer: 1.67 ± 0.3 pg/ml, für Frauen: 1.42 ± 0.28 pg/ml).
Schlussfolgerungen: Patienten mit akuter Retrobulbärneuritis weisen erhöhte ET-1-Plasmaspiegel und eine reduzierte Fließgeschwindigkeit in der A. centralis retinae sowie eine signifikant erhöhte Neigung zu peripheren vaskulären Dysregulationen auf.

Zurück/Back