Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Nachtfahrtauglichkeit: Bieten aspherische Intraokularlinsen Vorteile?

Holzer M. P., Auffarth G. U., Vargas L. G., Reuland A. J., Becker K. A., Völcker H. E.
Heidelberger Forschungsgruppe Intraokularlinsen und Refraktive Chirurgie, Universitäts-Augenklinik, Heidelberg

Hintergrund: Nach Phakoemulsifikation und Implantation von Intraokularlinsen ist das Kontrast- und Dämmerungssehen oft reduziert und Patienten klagen über Probleme in Bezug auf Nachtfahrtauglichkeit.
Methode: Nach Implantation einer asphärischen Intraokularlinse untersuchten wir den DOG Richtlinien folgend 19 Augen auf Kontrastsehen und Blendungsempfindlichkeit.
Ergebnisse: 53% der Patienten erfüllten die Nachtfahrtauglichkeitskriterien der DOG bezüglich des Kontrastsehens. Weniger als 10% jedoch konnten unter Blendung die geforderten Kontraststufen erkennen.
Schlussfolgerungen: Das Kontrastsehen ist bei älteren Patienten sowie nach Kataraktoperation unter anderem aufgrund von Aberrationsfehlern vermindert. Asphärische Intraokularlinsen könnten hier einen Ansatz bieten, das Kontrastsehen zu verbessern.


Zurück | Back