Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Hinweis für funktionelle Regeneration in der visuellen Bahn adulter Ratten

Thanos S. 
Abteilung für Experimentellen Ophthalmologie, Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Münster

Hintergrund: Reife Nervenzellaxone regenerieren nicht spontan innerhalb ihrer natürlichen Mikroumgebung, es sei denn sie werden dazu stimuliert mit extern applizierbaren wachstumsfördernden Maßnahmen. Die vorliegende Studie beschäftigte sich mit der Frage des axonalen Wachstums und der Restaurierung visueller Funktionen in adulten Raten.
Methode: Der Sehnerv wurde komplett geschnitten und sein proximales und distales Schnittende wurden wieder adaptiert und zusammengenäht. Während der gleichen Sitzung wurde die Linse verletzt, um eine intraokulare Inflammation zu induzieren, die das Überleben von retinalen Ganglienzellen und ihre axonale Regeneration fördert.
Ergebnisse: Die neuroanatomischen Markierungen der wachsenden Fasern zeigten, dass sie nach ca. 2 Wochen das Chiasma (11 mm) und nach ca. 4-5 Wochen den Thalamus und das Mittelhirn erreichen. Die Pupillenreaktion auf Licht wurde ca. 5 Wochen nach der Chirurgie restauriert. Blitz-visuell-evozierten Potentiale (VEP) wurden nach ca. 2 Monaten ableitbar und weisen auf eine Wiederherstellung von Synapsen in höheren visuellen Zentren.
Schlussfolgerungen: Die Ableitungen von VEP und die Wiederherstellung der Pupillenreaktion weisen erstmalig darauf hin, dass eine lentogene Stimulation von Ganglienzellen ausreicht, um die Bildung von Wachstumskegeln and der Verletzungsstelle zu induzieren.

 <


Zurück | Back