Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Selektiver Steroid-Rezeptor-Agonist: Ein effektiver Immunmodulator bei Keratoplastik

Pleyer U.1, Yang J.1, Knapp S.2, Schäcke H.4, Schmees N.4, Orlic N.1, Otasevic L.1, De Ruijter M.1, Ritter T.3
1Augenklinik Charité, Campus Virchow-Klinikum, 2Institut für Pharmazie, 3Medizinische Immunologie, Humboldt Universität zu Berlin; 4Schering AG

Hintergrund: Neue Erkenntnisse der molekularen Mechanismen von Corticosteroiden führen möglicherweise zur Entwicklung neuer Substanzen wie Selektiver Steroid-Rezeptor-Agonisten (SEGRA) für die Behandlung entzündlicher Erkrankungen. Die vorliegende Studie wurde zur Wirkung eines selektiv wirksamen Steroid-Rezeptor-Agonisten nach lokaler Anwendung für die Keratoplastik durchgeführt.
Methode: 18 Lewisratten erhielten 3,5 mm perforierende Keratoplastiken von HLA-Klasse I/II inkompatiblen DA-Spendertieren. Die Empfängertiere wurden randomisiert entweder mit (1) Cyclodextrin-verkapseltem SEGRA oder (2) Wirkstoffvehikel behandelt oder blieben ohne Therapie (3). Die Behandlung wurde am Tag der Transplantation begonnen und als topische Applikation 5x/Tag über 35 Tage fortgesetzt. Die Beurteilung der Transplantate erfolgte nach etablierten Beurteilungskriterien, basierend auf Hornhauttrübung und -ödem.
Ergebnisse: Durch topische Behandlung mit SEGRA konnte eine hochsignifikante Verlängerung der mittleren Überlebenszeit (ÜLZ) der Hornhauttransplantate gegenüber Vehikelanwendung oder unbehandelt


Zurück | Back