Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Änderung der funktionell optischen Zone nach Lasik zur Korrektur von Myopie und myopem Astigmatismus

Kramann C.1, Krummenauer F.2, Dick H. B.1
1Augenklinik und Poliklinik, 2Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Hintergrund: In der vorliegenden Studie wurden die Änderung der funktionell optischen Zone (FOZ) nach Laser-in-situ-Keratomileusis (LASIK) zur Korrektur von Myopie und myopem Astigmatismus mittels Flying-Spot-Excimerlaser (ESIRIS, Schwind eye-tech-solutions, Germany) im Vergleich zu präoperativen Werten sowie mögliche Einflußgrößen untersucht.
Methode: 76 Augen, bei denen eine LASIK aufgrund einer Myopie oder myopem Astigmatismus durchgeführt wurde, wurden in die Studie eingeschlossen. Die präoperative Refraktion, die präoperative skotopische Pupillenweite, die korneale Pachymetrie, der intraokulare Druck, die kornealen Keratometriewerte, die angestrebte Korrektur, die postoperative Refraktion, und der Ablationsdurchmesser wurden mit der intraindividuellen post-operativen Reduktion der FOZ korreliert mittels Spearman-Korrelationen. Die Deskription erfolgte mittels Medianen und Quartilen, eine Signifikanzbewertung der intraindividuellen Änderungen mittels Vorzeichentest. Mögliche Einflußgrößen der FOZ-Reduktion wurden mittels multipler logistischer Regression (Wald Test) identifiziert, p-Werte < 0,05 beschreiben lokale statistische Signifikanz.
Ergebnisse: Nach LASIK war im Median die FOZ auf 87% (Interquartilspanne 77%-101%)


Zurück | Back