Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Femtosekundenlaserchirurgie für die perforierende Keratoplastik mit konischen Schnitträndern und Positionsecken

Jonas J. B. 
Universitäts-Augenklinik Mannheim

Hintergrund: Ziel der Studie war, die Möglichkeit zu beschreiben, mit Hilfe der Femtosekundenlasertechnik kongruente konische Schnitte mit Positionsecken für das Spenderscheibchen und entsprechenden Auskerbungen für das Empfängerbett bei der perforierenden Keratoplastik zu präparieren.
Methode: Die Studie beinhaltete 10 frisch enukleierte Schweineaugen. Mit Hilfe eines Femtosekundenlasers (20/10 Perfect Vision, Am Taubenfeld 21/1, D-69123 Heidelberg) wurden verschiedene Hornhautscheibchen mit einem äußeren (epithelialen) Durchmesser zwischen 5,0 mm und 7,5 mm und einem inneren (endothelialen) Durchmesser zwischen 6,0 mm und 9,0 mm mit einem konischen Winkel zwischen der Richtung der Inzision und der Sagittalachse von 0° bis 60° geschnitten. Zusätzlich wurden 4 Positionsecken in das Spenderscheibchen und 4 korrespondierende Auskerbungen in das Empfängerbett präpariert.
Ergebnisse: Für alle Augen wurden die Hornhautscheibchen ohne größere Schwierigkeiten geschnitten. Die Hornhautscheibchen konnten sowohl in ihr ursprüngliches Bett wiedereingesetzt werden als auch in das Empfängerbett von anderen Bulbi, die ähnlich präpariert worden waren. Die Zeit für die Präparation der Hornhautscheibchens einschließlich des Aufsetzens der Kontaktlinse, der Laseranwendung als solche, und die Entfernung der Hornhautscheibchen betrug weniger als 5 Minuten.
Schlussfolgerungen: In der perforierenden Hornhautchiru


Zurück | Back