Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Genetische Aspekte der kongenitalen konjunktivalen Teleangiektasien am Beispiel von drei verschiedenen Phakomatosen

Holak H.1, Holak S.2, Loel U.3
1Augenärtzliche Gemeinschaftspraxis, 3Neurologische Praxisgemeinschaft, Rudolf-Virchow-Ärztehaus, Salzgitter; 2Augenabteilung der Schlosspark-Klinik, Berlin

Hintergrund: Die kongenitalen konjunktivalen Teleangiektasien gehören zu Störungen der Embryogenese oder der Chromosomen (autosomal-rezessive Vererbungsmuster) und bilden abhängig vom Zeitpunkt der Störung in der embryonalen Entwicklung typische Syndrome: Louis-Bar-Syndrom, Klippel-Trenaunay-Weber-Syndrom, Sturge-Weber-Syndrom.
Methode: Es wurde eine interdisziplinäre (ophthalmologische und neurologische) Untersuchung durchgeführt. Entsprechend der neurologischen Symptomatik z.B. Ataxie erfolgte eine MRT Untersuchung des Gehirns. Die bei allen Patienten durchgeführte Chromosomenanalyse diente zum Nachweis der typischen erhöhten chromosomalen Bruchrate und zur weiteren molekulargenetischen Diagnostik. Die FAG der erweiterten Bindehautgefäße konnte Unterschiede in der Permeabilität nachweisen
Ergebnisse: Die typische klinische Symptomatik der Ataxia-Teleangiectasia wurde durch eine typische Hypoplasie des Vermes cerebelli im MRT Bild sowie einer erhöhten Bruchrate der Chromosomen bestätigt. Bei der autosomal-rezessiven Vererbung waren andere Familienmitglieder nicht von der Krankheit betroffen. Bei Klippel-Trenaunay-Weber-Syndrom mit einer ausgeprägten Varikosis der Extremitäten und Bein-Elephantiasis


Zurück | Back