Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Langzeitergebnisse der Phototherapeutischen Keratektomie (o-PTK) mittels 193-nm-Excimerlaser bei makulärer Hornhautdystrophie

Hafner A., Seitz B., Langenbucher A., Naumann G. O. H.
Universitäts-Augenklinik Erlangen

Hintergrund: In der vorliegenden Studie sollen morphologische und funktionelle Ergebnisse nach o-PTK bei makulärer Hornhautdystrophie dargestellt werden.
Methode: Von insgesamt 317 an der Augenklinik Erlangen durchgeführten PTKs wurde im Zeitraum zwischen 6/1994 bis 10/1998 an 10 Augen von 6 Patienten (5 OD, 5 OS) eine PTK aufgrund plaqueartiger oberflächlicher Trübungen bei makulärer Hornhautdystrophie durchgeführt. Die intendierte Laserablation nach Abrasio corneae und Pannektomie schwankte von 20 - 100 µm. Es wurde im Slit-Scanning-Modus vorgegangen mit einer Repetitionsrate von 20/s bzw. 25/s und einer Pulszahl von im Mittel 1774 ± 502 (976 - 2422). In der Regel wurde eine 6,0 mm Metallmaske zum Schutz der peripheren Bowmanschen Lamelle verwendet.
Ergebnisse: Die Nachbeobachtungszeit betrug im Mittel 4,5 ± 3,1 Jahre (maximal 8,7 Jahre). Der bestkorrigierte Visus stieg zunächst von präoperativ im Mittel 0,3 ± 0,2 auf 0,5 ± 0,2 an. Das sphärische Äquivalent stieg von präoperativ im Mittel -0,9 ± 1,1 D auf postoperativ -0,4 ± 1,8 D leicht an. Die zentrale keratometrische Brechkraft reduzierte sich von präoperativ im Mittel 44,5 ± 0,7 D auf postoperativ 42,5 ± 0,6 D. Innerhalb des Beobachtungszeitraums traten an 7 Augen Rezidive auf mit einer mittleren Rezidivfreiheit von 3,3 ± 0,5 Jahren. Das früheste Rezidiv wurde nach 0,8 Jahren beobachtet. Bei 6 Aug


Zurück | Back