Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Photodynamische Therapie bei Patienten mit solitärem choroidalem Hämangiom - Klinische Befunde und funktionelle Ergebnisse

Jurklies B., Anastassiou G., Ortmans S., Schüler A., Schilling H., Bornfeld N.
Universitäts-Augenklinik, Essen

Hintergrund: Es sollten bei Patienten mit choroidalem Hämangiom (CH) die Wirksamkeit der photodynamischen Therapie (PDT) mit Verteporfin und das funktionelle Ergebnis untersucht und dokumentiert werden.
Methode: Die Untersuchungen erfolgten an 22 Patienten mit umschriebenem symptomatischen CH in Form einer nicht-randomisierten, prospektiven Studie. Die Einschlusskriterien waren eine Sehverschlechterung (Visus), Sehbeschwerden (z.B. Metamorphopsien) und eine subretinale Exsudation unter Einschluß der Fovea als Folge des symptomatisch gewordenen choroidalen Hämangiomes. 4 Patienten waren zuvor ohne Erfolg (perkutane Radiatio, Laserkoagulation) vorbehandelt worden. Sie wurden in die Studie eingeschlossen, um mögliche Effekte einer vorherigen Behandlung auszuschließen. Die PDT erfolgte mit Verteporfin bei einer Dosis von 6 mg/qm Körperoberfläche und einer Lichtdosis von 100 J/qcm bei 692 nm.
Ergebnisse: Bei einer durchschnittlichen Verlaufsbeobachtungszeit von 26 Monaten (2- 40 Monate) wurden durchschnittlich 2 Behandlungen (Spannweite 1-5) durchgeführt. Die Sehschärfe verbesserte sich um mindestens 1 Zeile bei 77%, um mindestens 2 Zeilen bei 45%, war stabil bei 18% und verschlechterte sich um mindestens eine Zeile bei 5% der Patienten. Die Exsudation war bei 95% resorbiert. Bei allen Patienten nahm die Tumorhöhe ab. Es wurde keine si


Zurück | Back