Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Lavasept® zur präoperativen Antisepsis bei Katarakt-Operation

Hansmann F.1, Kramer A.2, Ohgke H.3, Strobel H.4, Geerling G.1
1
Augenklinik, 3Institut für Mikrobiologie und Hygiene, 4Apotheke, Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck; 2Institut für Hygiene, Greifswald

Hintergrund: Zur Antisepsis vor Katarakt Operationen wird präoperativ der Bindehautsack üblicherweise mit 1,25% Polyvinylpyrrolidon-(PVP)-Iod ausgespült. Dieses soll das Risiko der gefürtchteten Komplikation einer Endophthalmitis reduzieren. Jedoch kann PVP-Iod zu kontaktallergischen Reaktionen führen. Mit dem Antiseptikum Lavasept® [Fresenius-Kabi Deutschland, enthaltener Wirkstoff: Polihexanid (PHMB)] steht ein Präparat zur Verfügung mit dem diese Iod-assoziierten Nebenwirkungen vollständig vermieden werden. Darüber hinaus wird für Lavasept® eine längere Wirkdauer postuliert. Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob sich die zusätzliche präoperative Verwendung von 0,04 prozentigem PHMB (entspr. 0,02% Lavasept®) zur anhaltenden Keimreduktion im Bindehautsack eignet. Nach der im letzten Jahr vorgestellten Pilotstudie berichten wir hiermit über die Ergebnisse einer größeren randomisierten Studiengruppe.
Methode: In einer prospektiv, randomisierten, kontrollierten Doppelblind-Studie erhielten je 20 Patienten in drei Untersuchungsgruppen eine präoperative Tropfserie mit 0,04% PHMB, 1,25% PVP-Iod oder Ringer-Lösung zusätzlich zur intraoperativen


Zurück | Back