Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Bestimmung von Refraktion und Keratometrie mit zwei handgehaltenen Auto-Refrakto-Keratometern (Nidek), dem IOL-Master (Zeiss) und einem automatisierten Refrakto-Keratometer (Topcon)

Jaeger M. 
Fakultät für Klinische Medizin, Universitäts-Augenklinik, Karl-Ruprechts-Universität Heidelberg, Mannheim

Hintergrund: Die Keratometrie wird benötigt zur Berechnung von Intraokular-Linsenstärken, zur Kontaktlinsenanpassung und für Verlaufskontrollen bei Keratokonuspatienten. Das Ziel der Studie war die Keratometer-Messungen von zwei handgehaltenen automatisierten Refrakto-Keratometern (Nidek), des IOL-Masters (Zeiss) und des automatisierten Refrakto-Keratometers (Topcon) zu vergleichen.
Methode: Bei 40 Augen von 20 Patienten wurden von einem Untersucher jeweils drei Messungen mit den vier verschiedenen Instrumenten durchgeführt.
Ergebnisse: Die subjektive sphärische Refraktion lag zwischen +11,5 und –3,0 dpt und der Hornhautastigmatismus betrug maximal -3,25dpt. Die subjektive Refraktion korrelierte mit den Messungen der vier Instrumente. Der Vergleich des Hornhautastigmatismus ergab eine statistisch signifikante Korrelation der Messungen mit den handgehaltenen Refrakto-Keratometern, dem IOL-Master und dem automatisierten Refrakto-Keratometer (p<0,01). Es zeigte sich kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen dem sphärischen Äquivalent, der sphärischen Refraktion, dem Hornhautastigmatismus und dem zugehörigen Winkelgrad. In zwei Fällen mit irregulärer Hornhautoberfäche konnten mit keinem Gerät Keratometerwerte bestimmt werden.
Schlussfolgerun


Zurück | Back