Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Langzeitergebnisse von Scanning-Laser-Tomographie und Polarimetrie bei NDG und POWG

Kremmer S., Niederdräing N., Hammerstein L., Darwesh S., Steuhl K.-P., Selbach J. M.
Universitäts-Augenklinik,  Essen

Hintergrund: In den letzten Jahren hat sich in der Glaukomdiagnostik die Scanning Laser Tomographie zur Vermessung der Papille und Ihrer Exkavation (SLT) sowie die Scanning Laser Polarimetrie (SLP) zur Untersuchung der retinalen Nervenfaserschichtdicke zunehmend etabliert. In der vorliegenden Arbeit werden Langzeitergebnisse von SLT, SLP und ophthalmologischen Standarduntersuchungen von Patienten mit NDG und POWG dargestellt.
Methode: Es wurden 27 Patienten mit NDG (Durchschnittsalter 64,9 Jahre; m 13, w 14) und 47 Patienten mit POWG (Durchschnittsalter 64,3 Jahre; m 26, w 21) untersucht. Ausser ophthalmologischen Standarduntersuchungen inklusive Perimetrie (Oculus, Twinfield 30°) wurden SLT (TopSS, Fa. LDT, USA) und SLP (NFA II und GDx, Fa. LDT, USA) durchgeführt. Die Nachbeobachtungszeit war mindestens 4 und höchstens 8 Jahre, durchschnittlich bei NDG 57,7 Monate und bei POWG 60 Monate.
Ergebnisse: Bei NDG wurde die Tensio durchschnittlich von 13,2 mmHg auf 12,6 mmHg (nicht signifikant ns) und bei POWG von 18,1 mmHg auf 15,2 mmHg (p<0,01) gesenkt. In der Perimetrie zeigte sich tendentiell eine Verschlechterung des mean defect bei NDG von 2,2 auf 3,7 und bei POWG von 2,1 auf 3,9, die aber nicht statistisch signifikant war. Aus der Vielzahl der Daten seien hier für die SLT exemplarisch die Werte für die neuroretinale Randsaumfläche angegeben, die si


Zurück | Back