Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Chirurgische Therapie retinaler Venenverschlüsse

Feltgen N., Hansen L. 
Universitäts-Augenklinik Freiburg

Hintergrund: Die Behandlung retinaler Venenverschlüsse ist besonders für die ischämischen Verläufe noch immer unbefriedigend. Deshalb sind in letzter Zeit unter anderem auch chirurgische Verfahren entwickelt worden, deren Einsatz bei Augen mit schlechter Sehschärfe erprobt wurde. Dazu gehören die arteriovenöse Dissektion (AVD) beim Venenastverschluss und die radiäre Optikoneurotomie (RON) sowie die retinale endovasale Lyse (REL) beim Zentralvenenverschluss.
Methode: Bei allen Verfahren wird zunächst eine Pars-plana-Vitrektomie mit hinterer Glaskörperabhebung durchgeführt. Bei der AVD wird versucht, die gemeinsame Adventitia von Vene und Arterie und zusätzlich die beiden Gefäßwände an der Kreuzungsstelle zu trennen. Bei der RON wird der nasale Teil des Sehnerven mit einer Lanze vom Papillenrand her tief inzidiert. Hintergrund ist die Annahme, dass die Gefäße im Bereich der Lamina cribrosa komprimiert werden. Bei der REL wird eine Punktion der gestauten Venen nahe der Papille mit einer Glaskanüle durchgeführt und anschließend eine rtPA-Injektion bzw. Durchspülung vorgenommen.
Ergebnisse: Für alle Verfahren liegen noch keine Ergebnisse aus prospektiven randomisierten Studien vor. In der Literatur wird bei der AVD zwischen 60 - 80% eine Visusverbesserung angegeben. Bei der RON wird eine Visusverbesserung zwischen 50 und 73% angegeben, bei der REL sollen sich 51% verbessert haben. Bei unseren Patienten fanden wir lediglich bei der AVD eine signifikante Vi


Zurück | Back