Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Die morphologische und funktionelle Beurteilung des begleitenden Auges bei Patienten mit einem idopatischen Makulaforamen

Karolczak-Kulesza M., Siwiec-Prościńska J., Siennicka A.,  Pecold K. 
Universitäts-Augenklinik, Poznań/PL

Hintergrund: Bei Patienten mit einem idopatischen Makulaforamen ist es durchaus wichtig, das begleitende Auge zu kontrollieren. Es liegt nämlich Möglichkeit vor, dass sich in diesem führenen Auge Foramen entwickelt und es besteht Risiko, dass es zu einer Sehschärfeverminderung kommt. Ziel der Untersuchung war:1). Risikofaktoren der Entwicklung eines Makulaforamens in begletendem Auge zu bestimmen und 2). ein Schema der Art und Haufigkeit der Kontrolluntersuchungen festzutlegen
Methode: Es wurden 55 Patienten, im Alter zwischen 58 und 79 Jahre (43 Frauen und 12 Männer) untersucht. Bei allen Patienten wurden folgende Untersuchungen durchgeführt: die klinische Untersuchung, die Ultraschalluntersuchung in Präsentation B, die Messung der Netzhautdicke mit Hilfe von RTA (retinal thickness analyzer TALIA Technology Ltd.) und die elektrophysiologische Untersuchungen (ERG und VEP, mit Hilfe Toennies Multiliner Vision). Die Untersuchungen wurden nach 6 Wochen und nach 3 Monaten wiederholt und ihre Ergebnisse verglichen.
Ergebnisse: In der Ultraschalluntersuchung wurde eine Verdickung im Makulabereich und eine partiale hintere Glaskörperabhebung beobachtet. Bei zwei Patienten wurde Pseudodeckel und bei einem Patientem Deckel im Glaskörper festgestellt. Mit Hife von RTA konnte abwechlungsreiche Konfiguration der Veränderungen d


Zurück | Back