Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Einfluss von Azetazolamid auf okuläre Hämodynamik und retinale Gefässdurchmesser bei gesunden Probanden

Schmidt K.-G., Müller M., Böhm A. G., Pillunat L. E.
Universitäts-Augenklinik Dresden

Hintergrund: Ziel dieser Studie war es, den Einfluss des systemischen Karboanhydrasehemmers Azetazolamid auf die okuläre und systemische Hämodynamik sowie die retinalen Gefässdurchmesser bei gesunden Probanden zu untersuchen.
Methode: 8 gesunde Probanden (26,6 ± 5,5 Jahre; 6 Männer, 4 Frauen) erhielten 1000mg Azetazolamid per os. 15 Minuten vor Medikamentenapplikation (T0) wurden folgende Messparameter erfasst: Intraokulärer Druck (IOD, Goldmann), okuläre Pulsamplitude (OPA, OBF-System, OBF Labs U.K.), retinaler kapillärer Blutfluss (HRF-System, Heidelberg Engineering, Heidelberg), Durchmesser retinaler Arteriolen (Retinal Vessel Analyzer, RVA; Imedos GmbH, Weimar) und die systemischen Perfusionsparameter (systolischer und diastolischer Blutdruck, Herzfrequenz (HF)). Dieselben Messungen wurden unter Medikation zu folgenden Messzeitpunkten wiederholt: T15 (T0+15min), T30, T45, T60 und T75.
Ergebnisse: Der IOD zeigte folgenden Verlauf: T0 (14,3 ± 2,9 mm Hg), T15 (- 2,8%, p > 0,1), T30 (- 21,9%, p = 0,053), T45 (- 22,6%, p = 0,04), T60 (- 30%, p = 0,01) und T75 (- 25,9%, p = 0,03). Die übrigen Parameter wiesen im Messzeitraum keine (sig.) Änderung auf. Die maximale Änderung des retinalen kapillären Blutflusses (+ 45,4 %, p = 0,081), der Durchmesser retinaler Arteriolen (+ 3,6 %, p = 0,075) und der HF (- 3,6 %, p = 0,054) zeigten sich bei T45.
Schlussfolgerungen: Diese


Zurück | Back