Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Transplantation humaner kornealer Endothelzellen als zukünftige Therapieoption bei Endothelzelldystrophie

Aboalchamat B.1, Böhnke M.2, Engelmann K.3, Bednarz J.1 
1Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; 2Augenärzte und Laserzentrum, Hamburg; 3Augenklinik, Carl Gustav Carus Universität, Dresden

Hintergrund: In früheren Untersuchungen haben wir gezeigt, dass die Transplantation kultivierter humaner kornealer Endothelzellen auf endothelzellfreie Spenderhornhäute zur Ausbildung eines neuen, funktionalen Endothels führt. In dieser Studie stellen wir eine Technik vor, die die Transplantation dieser Zellen auf die Descemet Membran der Hornhaut intakter Augen ermöglicht.
Methode: Es wurden Schweineaugen sowie humane Spenderaugenpaare verwendet, die nicht für eine Hornhautpräparation geeignet waren. Nach einer Parazentese wurde mit Hilfe eines Kapselpolierers das Hornhautendothel entfernt und gleichzeitig die Vorderkammer mit isotoner Kochsalzlösung gespült. Anschließend wurde die Vorderkammer mit Luft gefüllt und das Auge mit der Hornhaut nach unten gelagert. In die Vorderkammer wurden 150 ml Medium mit 250 000 SV40 transfizierten humanen kornealen Endothelzellen injiziert. Die Augen wurden für unterschiedliche Zeiträume in der angegebenen Position belassen. Anschließend wurden die Hornhäute präpariert und kultiviert. Die transplantierten Endothelzellen wurden immunochemisch aufgrund der SV40 Expression, sowie mittels Scanning-El


Zurück | Back