Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Messung von Rotation und Dezentrierung einer torischen Intraokularlinse

Becker K. A., Holzer M. P., Vargas L. G., Schmack I., Auffarth G. U.
Heidelberger Forschungsgruppe Intraokularlinsen und Refraktive Chirurgie, Universitäts-Augenklinik, Heidelberg

Die Implantation von torischen Intraokularlinsen bietet für Patienten mit einem höheren Astigmatismus eine bessere Lebensqualität. Vorraussetzung für eine stabile postoperative Refraktion ist die zentrierte und rotationsstabile Fixierung der IOL im Auge.
In diesem Video wird die Implantation der torischen Silikonlinse MS6116TU mit Z-Haptik sowie die Messung der Rotation und Dezentrierung gezeigt. Die Messung erfolgt anhand digitalisierter Retroilluminatinsbilder mit Hilfe des Bildanalyseprogrammes Adobe Photoshopâ.
Insgesamt zeigt die hier vorgestellte torische Intraokularlinse eine sichere Implantation und stabile Lage im Kapselsack.


Zurück | Back