Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Birdshot-Retinopathie: Eine retrospektive Studie

Birk U., Biester S., Siepmann K., Deuter C. M. E., Stübiger N., Zierhut M. 
Universitäts-Augenklinik, Abteilung I, Tübingen

Hintergrund: Die Birdshot-Retinopathie ist eine seltene, in 80 - 90 % mit HLA-A29 assoziierte Form der Uveitis posterior, die zu den White-Dot-Syndromen gehört. Wir berichten über klinische Manifestation und Therapieerfahrung bei 9 Patienten.
Methode: In einer retrospektiven Untersuchung wurden neben epidemiologischen auch Daten zur Erstmanifestation, klinischen Entwicklung, Diagnostik und Therapie erhoben.
Ergebnisse: Es wurden 9 Patienten untersucht (7 weiblich, 2 männlich), die typische Fundusveränderungen aufwiesen. Das Erkrankungsalter lag zwischen 40 und 68 Jahren (Durchschnittsalter 52 Jahre). Die Dauer zwischen Erstmanifestation und Diagnosestellung betrug in 2 Fällen bis zu einem Jahr, in 2 weiteren Fällen bis zu 5 Jahren. Systemische Begleiterkrankungen waren ein Diabetes mellitus (2), eine arterielle Hypertonie (2), eine benigne Gammopathie (1) und bei einem Patienten ein medikamenteninduzierter Lupus erythematodes bekannt. Bei der Erstvorstellung zeigte sich ein Vorderkammerreiz bei 3 Patienten, ein Patient wies endotheliale Rückflächenbeschläge der Kornea auf. Bei 6 Patienten war angiographisch eine Vaskulitis nachweisbar, als Komplikationen traten eine epiretinale Gliose (n=3), ein Makulaödem (n=4) und eine choroidale Neovaskularisationsmembran (CNV) beidseits (n=1) auf. HLA-29 positiv waren alle Patienten, pathologische ERG-Befunde zeigten 3 von 4 Pa


Zurück | Back