Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Morphometrie der Papille mit dem OCT: Vergleich mit dem HRT II

Schubert K. V. B., Kamppeter B., Degenring R., Budde W. M.
Augenklinik, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Mannheim

Hintergrund: Mit der optischen Kohärenztomographie (OCT) steht ein neues Verfahren zur Verfügung, das die Quantifizierung von Papillenstrukturen ermöglicht. Ziel der vorliegenden Studie war, die Vergleichbarkeit morphologischer OCT Messungen der Papille mit denen von Laser-Scanning Tomographie zu ermitteln.
Methode: 33 Augen von 22 Probanden (12 w und 8 m) wurden eingeschlossen. Das mittlere Alter betrug 59,6 ± 16,8 Jahre (MW ± SD), die mittlere Ametropie 1,3 ± 2,4 D. An allen Augen wurden mit der optischen Kohärenztomographie (OCT3, Carl Zeiss Ophthalmic Systems-Humphrey Division, Dublin, CA, USA) 6 gerade Schnittbilder der Papille angefertigt. Diese lagen in verschiedenen Meridianen gleichen Abstandes (60°) und kreuzten sich in einem gemeinsamen Schnittpunkt in der Papillenmitte. Daraus wurden flächige morphometrische Daten der Papille in der Frontalebene ermittelt. Für alle Augen lagen 3 laser-scanning tomographische Aufnahmen (HRT II, Heidelberg Engineering, Dossenheim) mit entsprechend errechneten morphometrischen Daten vor.
Ergebnisse: Der Korrelationskoeffizient (Pearson) für die 2 Methoden betrug R = 0,64 (P<0,0001) für die Papillenfläche, R = 0,60 (P<0,0001) für die Exkavationsfläche und R = 0,17 (P=0,33) für die Randsaumfläche. Bei 5 Augen mit kleiner Papillenfläche ohne Exkavation bemaß das OCT3 eine


Zurück | Back