Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Beeinflussung des Lidschlagverhaltens durch Animationsreize während Bildschirmarbeit

Ziemssen F., Freudenthaler N., Schlote T.
Augenklinik, Abt. 1, Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Hintergrund: Die tägliche Arbeit an Bildschirmarbeitsplätzen nimmt im Berufs- und Privatleben einen immer größeren Stellenwert ein. Während der Computerarbeit ist die Lidschlaghäufigkeit signifikant reduziert. Die Häufigkeit von Sicca-Symptomen ist bei PC-Anwendern deutlich erhöht.
Methode: Im Rahmen einer Pilotstudie sollte unter Kontrolle eines etablierten Aufnahme- und Analyseverfahrens an gesunden Probanden untersucht werden, wie das Lidschlagverhalten durch zusätzliche Animationsreize beeinflusst werden kann. Dazu wurde ein Programm entwickelt, das visuelle bzw. akustische Animationsreize mit einer vorgegebenen Frequenz vorgab. Während einer Aufgabe, deren Lösung konzentriertes Arbeiten erforderte, sollte so eine hundertprozentige Steigerung der Lidschläge bewirkt werden. Neben den vollständigen Lidschlägen mit und ohne Animation wurde ein Score als Maß für die Konzentrationsleistung standardisiert erfasst. Auf einer visuellen Analogscala wurden nachher die Selbsteinschätzung und die Tolerierung des Animationsreizes bewertet.
Ergebnisse: Im Rahmen der Piltostudie wurden bis jetzt 19 Probanden untersucht. Bei der konzentrierten Bildschirmarbeit war die Lidschlaghäufigkeit (4,1 /min ± 2,1) deutlich erniedrigt. Durch Vorgabe des Animationsreizes mit einer höheren Frequenz ( 7,6 /min ± 4,0 ) konnte die Lidschlagfrequenz ( 10,4 /min ± 4,4) signifikant gesteigert werden. Dabei zeigte


Zurück | Back