Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Vaccinia-Virusinfektion des Auges

Carstens J., Kopf H., Kuhn H. J., Müller M., Schworm H. D., Fankhauser F.
Augenklinik des Städtischen Klinikums Dessau

Hintergrund: Die systemische Infektion mit Variolavirus (Pocken) ist laut WHO seit 1977 ausgerottet, bekommt aber in letzter Zeit aufgrund der geopolitischen Lage eine neue Bedeutung. Seit Abbruch des Routineimpfprogrammes wurden keine impfassoziierten Erkrankungen mehr festgestellt.
Methode: Wir berichten den Fall eines 41-Jährigen Patienten, der als Mitarbeiter eines Impfstoffwerkes akzidentell Vaccinia-Virus Impfstoff inokulierte.
Ergebnisse: Der Patient bemerkte am 4. Tag nach Inokulation eine Rötung der nasalen Konjunktiva. Die initiale augenärztliche Behandlung erfolgte am 6. Tag aufgrund zunehmend ödematöser Lidschwellung. Am 9. Tag wurde der Patient in unserer Klinik erstmalig vorgestellt. Im Vordergrund standen zum Aufnahmezeitpunkt teils fibrinös belegte, pustulöse Veränderungen der Lidkante mit Lidödem und eine Konjunktivitis. Am 11.Tag entwickelte sich eine Keratopathie mit zentraler Erosio corneae. Die initiale Therapie erfolgte mit Zoliparin AS und im Anschluss mit Trifluridin Augentropfen. Die Vaccinia-Virus Infektion wurde mittels PCR nachgewiesen. Eine Abheilung der Oberflächenläsionen wurde ab dem 20. Tag beobachtet.
Schlussfolgerungen: Aktuell wird in Deutschland über eine Vaccinia-Massenimpfung diskutiert. Der entsprechende Impfstoff wird in wenigen Werken verstärkt produziert. Dadurch steigt statistisch das Risiko einer direkten sowie sekundären Beteiligung des Auges und seiner Adne


Zurück | Back