Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Ansätze zur computergestützten Rekonstruktion der Papillenmorphologie mittels digitalisierter Stereo-Fundusfotografie

Marquardt D.1, v. Freyberg A.2, Goch G.2, Grehn F.1
1Universitäts-Augenklinik Würzburg; 2BIBA an der Universität Bremen

Hintergrund: Papillenveränderungen stellen ein wesentliches Kriterium zur Beurteilung möglicher Progression einer Glaukomerkrankung dar. Neben konfokalen Laser-Scanning-Systemen wird seit vielen Jahrzehnten die analoge Fundusfotografie zur Langzeit-Verlaufskontrolle eingesetzt. Die computergestützte Rekonstruktion der digitalisierten Bilder kann hierbei wichtige Informationen über die Papillenmorphologie liefern.
Methode: Anhand von digitalisierten Stereo-Fundusfotos wurden Methoden erarbeitet, die Papillenmorphologie computergestützt zu rekonstruieren und quantitativ zu analysieren. Hierzu wurden in den Intensitätskanälen der Farbbilder zunächst der Papillenrand und weitere wichtige Strukturen automatisch detektiert. Die anschließende Stereorekonstruktion liefert dreidimensionale Papillenmorphologien. Diese können im zeitlichen Verlauf analysiert werden. Geeignete Parameter, die durch Approximationen und Korrelationen berechnet werden, stellen ein quantitatives Hilfsmittel in der Diagnostik dar.
Ergebnisse: Digitalisierte Fundusfotos zeigen ausgeprägte Intensitätsunterschiede in den Frequenzen einzelner Farbkanäle. Durch die Auswahl geeigneter Farbfrequenzbereiche ließen sich mit den Möglichkeiten computergestützter Digitalisierung eine gegenüber früheren Unte


Zurück | Back