Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Abstract
Abstract

Qualitative Vergleichsstudie der glaukomatösen Optikusatrophie anhand von konventioneller digitaler 2D- und 3D-Photographie

Lehmann M. V.1, Mardin C. Y.1, Lausen B.2, Bergua A.1
1Augenklinik mit Poliklinik und 2Institut für medizinische Statistik der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Hintergrund: Die bildgebende Dokumentation zur Beurteilung der Papille ist eines der wichtigsten Verfahren um den chronischen Verlauf der glaukomatösen Optikusatrophie sensitiv zu erkennen. Ziel dieser Studie war der am Computermonitor dargestellte qualitative Vergleich der digitalen Papillenphotographie in 3D mit einem Zeit-Multiplexing System (Shutterbrille) gegenüber der 2D Photographie.
Methode: Zwölf 15° Stereophotographien aus dem Erlanger Glaukomregister wurden mit einem SprintScan 35 Plus Film (Polaroid, MA) eingelesen, in jpeg (2D) angefertigt und mittels einer speziellen Software (3D-PIX, Nuvision) in jps (3D) umkonvertiert. Die gleichen Papillenphotos wurden 22 Probanden unterschiedlichen Ausbildungsgrades (12 Assistenzärzte, 10 Fachärzte) am Computermonitor in 2D und in 3D präsentiert und von diesen anhand eines standardisierten Fragebogens mit semiquantitativen Variablen beurteilt. Zu diesen gehörten unter anderem Papillenstadium, Randsaumkonfiguration, parapapilläre Atrophiezone und Tiefe der Exkavation. Der Atrophiegrad der Papillen reichte von Stadium I-III nach Jonas. Die Übereinstimmung der Verfahren wurde mit dem Mc Nemar Test für Vierfeldertafeln untersucht (Signifikanzniveau P < 0.05).


Zurück | Back