Programm                 "Degeneration und Regeneration– Grundlagen, Diagnostik und Therapie"


Hotelbuchung
   Hotel Registration
Grußwort
   Welcome address
Beteiligte Gesellschaften
   Societies involved
DOG Information
   DOG Information
Eröffnung des Kongresses
   Opening Ceremony
Preise
   Awards
Ablauf der Tagung 2003
   General overview of congress
Lageplan der Räumlichkeiten
   Map of Congress Center
Wissenschaftliche Themen
   Scientific topics
Symposien
   Symposia
Wissenschaftliches Programm
   Scientific program
Posterpräsentationen
   Poster Presentation
Kurse
   Courses
Begleitende Veranstaltungen
   Accompanying program
Arbeitssitzungen
   Working sessions
Rahmenprogramm
   Social program
Allgemeine Informationen
   General Information
Autorenindex
   Index of Authors
Industrieaussteller
   Commercial exhibitors
Sponsoren
   Sponsors
Impressum



DOG Homepage


Kurse      Courses


28.9.2003 Sonntag
9.00 - 12.00 Uhr
Therapie und Management retinaler Gefäßverschlüsse
K-18

Moderation:
Hattenbach L.-O. (Frankfurt/Main)

Dozenten:
Hansen L. L. (Freiburg), Hattenbach L.-O. (Frankfurt/Main)

Teilnahmegebühr
:
€ 60

Teilnehmerzahl:
begrenzt auf 50

Retinale Gefäßverschlüsse stellen nach der diabetischen Retinopathie die häufigste Form von vaskulären Erkrankungen der Netzhaut dar. Dennoch basieren Therapie und diagnostische Vorgehen zur Ursachenabklärung bei venösen und arteriellen Netzhautgefäßverschlüssen bis heute nicht auf einheitlichen Richtlinien.
Der Kurs soll einen aktuellen Überblick über das vermitteln, was an therapeutischen Maßnahmen möglich ist und gleichzeitig ein vernünftiges, alltagstaugliches Konzept für das „Management“ von Patienten mit retinalen Gefäßverschlüssen vorstellen. Dabei werden neben Themen wie Hämodilution, Einsatz von fibrinolytisch wirksamen Substanzen, Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmern auch verschiedene chirurgische Therapieansätze ausführlich behandelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Systematik der Auswahl diagnostischer Maßnahmen, mit der die multifaktorielle Genese der Netzhautgefäßverschlüsse im individuellen Fall berücksichtigt werden kann.

 





Zurück | Back