DOG-Ophthalmopathologie

(ehemals Deutsche Ophthalmo-Pathologen)

Über die Sektion
Ziele
Jahresbericht
Mitarbeiter
Juristische Verantwortung
Abrechenbarkeit ophthalmopathologischer Leistungen
Studien mit laufender Materialrekrutierung
Publikationen
Ankündigungen
Forschungsförderung

Über die Sektion

Die Vereinigung Deutscher Ophthalmo-Pathologen geht auf einen ersten Gesprächskreis initiiert von Prof. G.O.H. Naumann und Prof. M. Vogel am 23.9.1972 in Hamburg zurück. Seither nahmen deutschsprachige Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Holland, Belgien an den jährlichen Zusammenkünften jeweils im Septemher teil. Die Tagungen der DOP fanden in einer deutschen Universitätsstadt mit Mikroskopen, histologischen Präparaten, Dias und 2-seitigem schriftlichem Prokoll für alle Teilnehmer statt. Die Publikationen dieser Beiträge erfolgt seit 1998 im Internet [siehe Publikationen]. Die komplette Sammlung von Schnitten und Protokollen kann in der Univ.-Augenklinik, D-91054 Erlangen, eingesehen werden.

Sprecherin
Prof. Dr. Karin U. Löffler
Ernst-Abbe- Str. 2
53127 Bonn
Deutschland
0228 2875620
0228 28714817
E-Mail

Weitere Mitglieder der Sektionsleitung
Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich
Kilianstr. 5
79106 Freiburg
Deutschland
0761 27041950
E-Mail

Prof. Dr. Elisabeth M. Messmer
Mathildenstr. 8
80336 München
Deutschland
E-Mail

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in dieser DOG-Sektion?
Bitte lesen Sie die Richtlinien für die Richtlinien für die Mitarbeit in den Sektionen der DOG.
Einen Aufnahmeantrag können Sie downloaden und drucken.

Ziele der Sektion
  • Betonung der Bedeutung für die ophthalmologische Ausbildung
  • Angestrebt wird eine Steigerung der Attraktivität der ophthalmopathologischen Ausbildung bzw. Arbeit durch die mögliche Erlangung eines Zertifikats bzw. eines Fachkunde-Nachweises, evtl. in Anlehnung an die Sektion „Plastische Chirurgie“ oder auch ein „fellowship“; diese Zusatzbezeichnung sollte sowohl für Ophthalmologen (Fachärzte) als auch für Pathologen zu erlangen sein, setzt aber ausreichend klinisch-ophthalmologische Kenntnisse voraus, und dient längerfristig der Klärung der Frage nach Abrechenbarkeit von durch „Ophthalmopathologen erbrachten Befunden“ sowie der Frage der juristischen Verantwortung/Angreifbarkeit.
  • Schaffen bestimmter Richtlinien zur Standardisierung und Qualitätskontrolle (z.B. auch Labor-Zertifizierung)
  • Verbesserung des Informationsaustauschs (Inland/Ausland) ggfs. auch zur Vereinfachung von multizentrischen Studien und damit Erhöhung der wissenschaftlichen Bedeutung der Ophthalmopathologie; dafür Erstellung einer Mitgliederliste
  • Verbesserung der Kommunikation mit niedergelassenen bzw. nicht-ophthalmopathologisch tätigen Kollegen zur Erhöhung der Zahl von Einsendungen

Jahresbericht

Jahresbericht der Sektion „Ophthalmopathologie in der DOG“, 2011 [PDF]
Jahresbericht der Sektion „Ophthalmopathologie in der DOG“, 2008 [PDF]

Juristische Verantwortung

Stellungnahme Prof. Dr. jur. Ferdinand Kirchhof (Tübingen), 2004 [PDF]

Abrechenbarkeit ophthalmopathologischer Leistungen

Die Routineleistungen ophthalmopathologischer Labore (Einsendungen von klinikeigenen ambulanten Operationen bzw. externe Einsendungen) sind in Deutschland abrechenbar. Rückfragen können an Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich (Freiburg) gerichtet werden.

Studien mit laufender Materialrekrutierung

Als „IgG4-assoziierte sklerosierende Erkrankung“ wird eine steroid-sensitive fibroinflammatorische Multisystemerkrankung verstanden, bei der die betroffenen Organe ein charakteristisches lymphoplasmazelluläres Infiltrat mit reichlich IgG4-positiven Plasmazellen aufweisen. Eine mögliche Zugehörigkeit von orbitalen Pseudotumoren zu diesem Krankheitsbild möchten wir anhand von formalinfixiertem, in Paraffin eingebettetem Materialweitergehend untersuchen.

Kontakt: Martina Herwig, Bonn E-Mail

Publikationen

Originalbeiträge der Jahrestagung 2015 [PDF, 6 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2014 [PDF, 8 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2013 [PDF, 9 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2012 [PDF, 13 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2011 [PDF, 4 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2010 [PDF, 10 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2009 [PDF, 14 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2008 [PDF, 11 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2007 [PDF, 8 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2006 [PDF, 2 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2005 [PDF, 10 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 2002
Originalbeiträge der Jahrestagung 2001
Originalbeiträge der Jahrestagung 2000
Originalbeiträge der Jahrestagung 1999
Originalbeiträge der Jahrestagung 1998
Originalbeiträge der Jahrestagung 1996 [PDF, 13 MB]
Originalbeiträge der Jahrestagung 1995 [PDF, 12 MB]

Tagungen

45. Tagung der DOP 2017 in Greifswald
21. – 22. Oktober 2017
Kontakt: Prof. Frank Tost E-Mail

Forschungsförderung

In begrenztem Rahmen können durch die Sektion ophthalmopathologische Forschungsvorhaben gefördert werden.
Hinweise zur Antragsstellung [PDF]