AK DOG-Forschung

Ziele
Über den Arbeitskreis
Publikationen

Ziele

Deutschland ist ein wichtiger Forschungsstandort in der weltweiten Wissenschaft. Das gilt nicht zuletzt auch für die Augenheilkunde. Die DOG verfolgt das Ziel, in diesen Zeiten der immer knapper bemessenen Mittel den erreichten hohen Standard zu verteidigen und weiter auszubauen. Zu diesem Zweck hat sie die AK Forschung ins Leben gerufen und diese damit beauftragt, als ersten wichtigen Schritt eine Forschungslandkarte für die deutsche Augenheilkunde anzufertigen.

Diese Landkarte soll einen Überblick über die derzeitigen Forschungsaktivitäten, deren Schwerpunkte, die dazu verfügbaren Ausstattungen mit Personal, Technik und Struktur liefern.

Auf der Basis dieser Informationen kann und wird die DOG dann ihre weiteren strategischen Maßnahmen planen und umsetzen, die Sichtbarkeit der Augenheilkunde im Fächerkanon verstärken und die Kooperation zwischen Grundlagenwissenschaften und Klinik sowie außeruniversitären Einrichtungen und forschenden Unternehmen fördern. Diese Datensammlung wird aber auch als Basis für vielfältige weitere Zwecke dienen können, darunter z.B. auch die Planung und Etablierung

Über den Arbeitskreis

Mitglieder des AK DOG-Forschung

Prof. Dr. Claus Cursiefen (Sprecher)
Klinik und Poliklinik für allgemeine Augenheilkunde
Universitätsklinikum Köln
Josef-Stelzmann-Str. 9
50924 Köln

Prof. Dr. Horst Helbig
Univ.-Augenklinik
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93042 Regensburg

Prof. Dr. Wolf Lagrèze
Universitäts-Augenklinik
Killianstr. 5
79106 Freiburg

Prof. Dr. Ursula Schlötzer-Schrehard
Univ.-Augenklinik
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen

Prof. Dr. Marius Ueffing
Forschungsinstitut für Augenheilkunde
Department für Augenheilkunde
Elfriede-Aulhorn-Str. 7
72076 Tübingen

Publikationen

Um eine Übersicht über die Forschungsaktivitäten und -schwerpunkte an den deutschen Universitäts-Augenkliniken zu erstellen, hat der Arbeitskreis DOG-Forschung eine Umfrage unter allen ophthalmologischen Forschungseinrichtungen durchgeführt mit dem Ziel, eine Forschungslandkarte für die Deutsche Augenheilkunde anzufertigen. Diese Landkarte soll einen Überblick über die derzeitigen Forschungsaktivitäten, deren Schwerpunkte, die dazu verfügbaren Ausstattungen mit Personal, Technik und Struktur liefern.

Der Arbeitskreis DOG-Forschung hat in seiner Erhebung insbesondere multizentrische Aktivitäten im Bereich der Grundlagenforschung erfasst, die von den wissenschaftlichen Sektionen der DOG und von den der DOG assoziierten Gesellschaften im Zeitraum 2008 bis 2012 durchgeführt oder initiiert wurden. Auf der Basis dieser Informationen kann und wird die DOG dann ihre weiteren strategischen Maßnahmen planen und umsetzen, die Sichtbarkeit der Augenheilkunde im Fächerkanon verstärken und die Kooperation zwischen
Grundlagenwissenschaften und Klinik sowie außeruniversitären Einrichtungen und forschenden Unternehmen fördern. Diese Datensammlung wird aber auch als Basis für vielfältige weitere Zwecke dienen können, darunter z.B. auch die Planung und Etablierung von Forschungsnetzwerken.
Die Ergebnisse dieses Arbeitens finden sich in der folgenden Publikation.
Berücksichtigt wurden nur Universitäts-Augenkliniken und Sektionen, die sich an der Umfrage beteiligten.

Forschungslandkarte für die Augenheilkunde in Deutschland, [PDF]