97. Jahrestagung der DOG 1999

V 288

ZUR ERBLINDUNG DES DR. AXEL MUNTHE (1857 - 1949) - ARZT AUF CAPRI

M. Jähne, H. Bynke

Munthe wurde am 31.10.1857 in Oskarshamn/Schweden geboren. Nach dem Medizinstudium in Uppsala, Montepellier und Paris wurde er 1880 promoviert. Anfang wechselte er öfters zwischen Paris, Neapel, Insel Ischia, Insel Capri und Rom. War er zuerst als Gynäkologe, später als Neurologe und Modearzt tätig, sind aber auch seine ärztlichen Leistungen bei Epidemien, Erdbeben und im 1. Weltkrieg zu würdigen. 1890 erfüllte sich sein großer Wunsch: Er erwarb den Weinberg und die Ruine der Kapelle San Michele in Anacapri auf der Insel Capri und baute seine Villa als „Sonnentempel seiner Träume" und ständiges Domizil aus.
Durch einen über ihm lastenden Fluch in seiner Jugend mußte er in der 2. Hälfte seines Lebens einen hohen Preis zahlen: Der Fluch der späteren Erblindung. Bei Munthe bestand seit seiner Jugend eine hohe Myopie, dazu kam eine Lungentuberkulose. Am rechten Auge trat 1910 eine Netzhautablösung ein, dieses Auge wurde bei Dr. Adolf H. Pagenstecher in Wiesbaden enukleiert. Praktisch erblindet schrieb er 1928 71jährig auf einer Schreibmaschine das Buch von San Michele, welches ihm Weltruhm einbrachte. 1934 wurde das linke Auge durch Prof. Alfred Vogt in Zürich am Grauen Star operiert. Danach hat sich der Visus etwas verbessert. Die letzten 6 Jahre seines Lebens verbrachte Munthe erblindet als Gast im königlichen Schloß in Stockholm, dort verstarb er am 11.2.1949. Auch in der Bibel wird in der Apostelgeschichte 12.13 ein Fluch des Paulus geschildert, der mit der Erblindung eines Zauberers endete.

Augenklinik am HELIOS Klinikum Aue /Sachsen


Zurück