DOG-Genetik

Über die Arbeitsgruppe
Ziele
Mitarbeiter
Umfragen
Sitzungen
Leitlinien
Publikationen

Über die Arbeitsgruppe

Sprecherin
Prof. Dr. med. Birgit Lorenz
Direktorin der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
Friedrichstr. 18
35392 Gießen
E-Mail

Stellvertretende Sprecherin
Dr. Stephanie Hauck
Helmholtz Zentrum München
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg
E-Mail

Stellvertretender Sprecher
Prof. Mathias Seeliger
Department für Augenheilkunde
Elfriede-Aulhorn-Str. 7
72076 Tübingen
E-Mail

Sekretär
Prof. Knut Stieger
Augenklinik Giessen
Friedrichstr. 18
35392 Giessen
E-Mail

Ziele

Gerade die Umsetzung der wissenschaftlichen Entwicklungen in klinisch relevante Fortschritte auf dem Gebiet der molekularen Ophthalmologie und hier insbesondere der genetischen Diagnostik, der humangenetischen Beratung und der Gentherapie machen genetische Augenerkrankungen zu einem Spezialgebiet, in dem die Kommunikation und Kooperation zwischen Spezialzentren und niedergelassenen Augenärzten sowie zwischen Wissenschaftlern und klinisch tätigen Kollegen zu aller Nutzen ausgebaut werden kann. Die damit verbundene Netzwerkbildung bietet einen enormen Vorteil zur Förderung des Erfahrungsaustausches in einem Feld, in dem viele Erkrankungen sehr selten sind und häufig nur von wenigen Ophthalmologen oder Wissenschaftlern beobachtet werden. Hierbei möchten wir ausdrücklich betonen, dass genetische Augenerkrankungen das gesamte Auge in seiner Funktion und Morphologie umfassen und damit ein breites Spektrum an Interessengebieten betreffen.

Umfragen

Mit der mittelfristig zu erwartenden klinischen Zulassung der ersten Gentherapie rückt auch deren molekulargenetische Diagnostik in den Fokus. Darüber hinaus werden genetische Aspekte in vielen multifaktoriell bedingten Erkrankungen zunehmend eine Rolle spielen, etwa bei den Volkskrankheiten AMD und Glaukom. Ergebnisse genetischer Untersuchungen, die sich auf augenärztliche Behandlungsoptionen beziehen, sollten Patienten jedoch auch von Ophthalmologen vermittelt werden. Speziell in der alternden Bevölkerung wird die Bewertung spätmanifestierender monogener Erkrankungen und deren klinischer Heterogenität gegenüber multifaktoriell vererbten Volkskrankheiten z.B. bei Makuladegeneration und Glaukom zu einer Expertise. Um dies kompetent leisten zu können, will die Sektion DOG-Genetik ein Fortbildungscurriculum für die fachgebundene genetische Beratung im Umfang von 72 Unterrichtsstunden konzipieren – vorausgesetzt, es besteht genügend Interesse. Die Sektion DOG-Genetik ruft daher alle Fachärzte für Augenheilkunde und Ärzte in der Facharztweiterbildung zur Teilnahme an einer Umfrage auf.
Details sowie das Formular zur Umfrage finden Sie hier.

Sitzungen
  • Protokoll der Sektionssitzung anlässlich der DOG 2018 am 27.09.2018 im WCCBonn
    (PDF)
  • Protokoll zur Sektionssitzung anlässlich der ARVO 2018 (PDF)
  • Protokoll der Arbeitssitzung auf der DOG 2015 in Berlin
    (PDF), Informationen der DFG zu Schwerpunktprogrammen (dt.) / (engl.)
  • Gemeinsames Symposium der Sektion DOG-Genetik mit der Société de Génétique Ophtalmologique Francophone Anmeldeformular / Programm
  • Handout Arbeitssitzung DOG 2014 in Leipzig, DOG Sektion Genetik (PDF)
  • Direct-to-Consumer Personal Genome Testing
    3 for Age-related Macular Degeneration (©ARVO) (PDF)
  • Protokoll Sektionssitzung Orlando 2014, (PDF)
  • Gemeinsames Symposium der Sektion DOG-Genetik mit der Société de Génétique Ophtalmologique Francophone, Flyer & Anmeldeformular
  • Handout Arbeitssitzung ARVO, 06. Mai 2014, 19.30h, (PDF)
  • Handout Arbeitssitzung DOG 2013, 19.09.2013, (PDF)
  • Stellungnahme des Deutschen Ethikrates zur Zukunft der genetischen Diagnostik, (PDF)
  • Protokoll der konstituierenden Sitzung, (PDF)