AG Young DOG

Die AG Young DOG fokussiert ihre Aktivitäten auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Ophthalmologie und die Vereinbarkeit von klinischer und wissenschaftlicher Tätigkeit. Über die Arbeitsgemeinschaft 1. SprecherinPD Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Bettina HohbergerUniv.-Augenklinik ErlangenE-Mail 2. SprecherinDr. med. Antonia Howaldt Univ.-Augenklinik KölnE-Mail SchriftführerMaximilian Hamann Klinikum der Medizinischen Hochschule Hannover Berichterstatter im GesamtpräsidiumVertreter in […]

mehr …

AG DOG-Traumatologie

Die Zahl bulbuseröffnender Verletzungen geht in Deutschland stetig zurück, so dass an vielen Augenabteilungen nur noch selten Verletzungen versorgt werden. Als Ersatz für die Ausbildung am Patienten in der täglichen Routine wird für die im Hintergrundsdienst tätigen Fachärzte eine die Subspezialitäten übergreifende systematische Ausbildung in diesem Feld um so wichtiger. Dieser Bedarf schlägt sich in […]

mehr …

AG DOG-Ophthalmologische Epidemiologie und Versorgungsforschung

Fast jeder erleidet im Laufe des Lebens eine Augenerkrankung, insbesondere im hohen Alter zeigte sich eine deutliche Zunahme. Daher ist ein Anstieg an augenärztlichen Patienten aufgrund des demographischen Wandels zu erwarten. Bisher liegen jedoch nur eingeschränkt Daten zur Häufigkeit der Augenerkrankungen in Deutschland und zu deren Versorgung vor. Auch die wirksamsten Therapien nützen nichts, wenn […]

mehr …

AG DOG-Lehre

Ziele Das Medizinstudium in Deutschland befindet sich aktuell im Wandel, angestrebt wird eine praxis- und kompetenzorientiertere Struktur.Die anstehenden Veränderungen betreffen auch die Augenheilkunde, es bedarf deshalb einer kontinuierlichen Begleitung dieses Prozesses durch Fachvertreter. Die DOG möchte interessierte Studenten und potentiellen Nachwuchs für unser Fach optimal ansprechen, eine ausreichende Sichtbarkeit im Studium sicherstellen, sowie heute wie […]

mehr …

AG DOG-Klinische Studienzentren

Die Durchführung klinischer Studien ist wesentlich für die Prüfung und Umsetzung neuer Therapien. Dabei ist – erfreulicherweise – eine Zunahme der Anzahl hochqualitativer Studien zu verzeichnen. Gleichzeitig nehmen aber auch in den letzten Jahren die mit Studien verbundenen Anforderungen zu. An zahlreichen Standorten und Kliniken konnten bereits klinische Studienzentren etabliert werden, die auch häufig gemeinsam […]

mehr …

AG DOG-Informationstechnologie in der Augenheilkunde

Aufgrund zahlreicher unterschiedlicher Systeme bei den elektronischen Krankenakten und Klinischen Arbeitsplatzsystemen ist eine konzertierte Abstimmung der klinischen und wissenschaftlichen Anforderungen an solche Systeme wünschenswert. Es besteht ansonsten die Gefahr dass administrative Anforderungen eine höhere Bewertung bekommen könnten, als ärztliche bzw. wissenschaftliche Interessen /Notwendigkeiten. Gleichzeitig ist bei der Vielzahl der Entwicklungen eine gemeinschaftliche Information über verschiedene […]

mehr …

AG DOG-Funktionsprüfung

Die visuelle Funktionsdiagnostik und Ergonomie gehören zu den ureigenen Themen der Augenheilkunde. Wesentliche Ziele der neuen AG sind der wissenschaftliche Erfahrungsaustausch auf den Gebieten visuelle Funktionsdiagnostik und der visuellen Ergonomie, die schnelle und nutzbringende Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und der Aufbau eines nationalen und internationalen Netzwerks für klinische Studien und für Grundlagen-basierte Forschung in diesem Bereich. […]

mehr …

AG DOG-Ethik in der Augenheilkunde

Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich als Forum für die Diskussion von wichtigen aktuellen ethischen Fragen, wie z. B. dem Einsatz und der Verteilung von Ressourcen in der Augenheilkunde oder dem Einfluss von Investoren auf die augenärztliche Patientenversorgung. Er berät das Präsidium der DOG in und erstellt Positionspapiere zu entsprechenden Fragestellungen. Über die Arbeitsgemeinschaft Sprecher der AG:Prof. […]

mehr …