DOG-Internationale Ophthalmologie

Über die Sektion
Ziele, Arbeitsinhalte
Jahresbericht
Arbeitsgruppen
Angebote der Sektion
Twinning
Ankündigungen/Informationen
Archiv

Über die Sektion

Im September 2004 wurde die Sektion Internationale Ophthalmologie der DOG gegründet. Sie geht aus der Arbeitsgruppe Internationale Ophthalmologie (gegründet 1994 in Mannheim) der DOG hervor.

Leitung der Sektion
Prof. Dr. Rudolf Guthoff
Universität Rostock
Augenklinik Rostock
E-Mail

Prof. Dr. Dr. Robert Patrick Finger
Univ.-Augenklinik Bonn
E-Mail

Dr. Heiko Philippin
Univ.-Augenklinik Freiburg
E-Mail

Bei Interesse an konkreten Auslandseinsätzen können Sie gerne auch unterjährig über die Geschäftsstelle Kontakt mit dem Sprecher der Sektion aufnehmen.

Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in dieser DOG-Sektion?
Bitte lesen Sie die Richtlinien für die Mitarbeit in den Sektionen der DOG.
Einen Aufnahmeantrag können Sie hier ausfüllen.

Ziele, Arbeitsinhalte

Die Sektion DOG-Internationale Ophthalmologie (hervorgegangen aus der gleichnamigen Arbeitsgruppe der DOG, die 1994 in Mannheim gegründet wurde) hat zum Ziel, einen größeren Beitrag zur Blindheitsverhütung weltweit zu leisten.

Den Hintergrund stellt die Erkenntnis dar, daß 70 — 80 % der Blindheit in Ländern der Dritten Welt heilbar oder verhütbar sind. Allein die Katarakt ist für 20 Mio. Erblindungen weltweit verantwortlich und stellt mit 50 % aller Erblindungen die häufigste Blindheitsursache dar. Blindheit bei Katarakt und Glaukom läßt sich chirurgisch vermeiden, während andere häufige Erblindungsursachen wie Trachom, Onchozerkose und Xerophthalmie interdisziplinäre präventive Ansätze erfordern.

Durch Ferntourismus und Migration werden tropische Augenkrankheiten zunehmend häufiger in Deutschland beobachtet. Eine entsprechende Kenntnis über diese Erkrankungen ist für den deutschen Augenarzt von zunehmender Bedeutung. Es ist das Anliegen der Sektion DOG-Internationale Ophthalmologie, deutsche Augenärzte zu informieren und weiterzubilden.

Arbeitsinhalte

Zusammenarbeit mit anderen Organisationen im Bereich Blindheitsverhütung wie: Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit International Agency for the Prevention of Blindness Weltgesundheitsorganisation Christoffel-Blindenmission Lions International Sight First Berufsverband der Augenärzte etc. Förderung von Klinik-Kooperationen mit Osteuropa und der Dritten Welt Wisesnschaftliche Arbeit und Zusammenarbeit im Bereich „Internationale Ophthalmologie“ Berichte auf den DOG-Kongressen Förderung von Ausbildungen und Reintegration deutscher Augenärzte für die Dritte Welt Ausbildung und Fortbildung von ausländischen Augenärzten.

Insbesondere die Kooperation zwischen deutschen Augenkliniken/Augenärzten und Augenkliniken in Osteuropa und der Dritten Welt ist ein Anliegen unserer Sektion.
Die wesentlichen Ziele dieser Kooperation sind:

  1. Theoretische und klinische Ausbildung der Kollegen in anderen Ländern, z. B. in modernen Techniken der Kataraktchirurgie
  2. Wissenschaftliche Zusammenarbeit
  3. Verbesserung der Ausstattung der Kliniken über Spenden und Drittmittel.

Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen der Sektion arbeiten eng mit anderen Organisationen im Bereich Blindheitsverhütung zusammen. Dazu gehören u.a.

– Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit
– International Agency for the Prevention of Blindness
– Weltgesundheitsorganisation
– Christoffel-Blindenmission
– Lions International Sight First
– Berufsverband der Augenärzte

Angebote der Sektion
  • DAAD Kurzzeit / Langzeit – Dozenturen
  • DOG Kurzzeitdozentur ( 3 x 3000 Euro p.a.)
  • Unipartnerschaften (Twinning)
  • Integrierte Facharztausbildung 5 + x (in Zusammenarbeit mit CBM)
  • Seminare und Kurse in Deutschland
  • Einladung namhafte Ophthalmologen / Meinungsbildner aus Asien, Afrika, Südamerika zum DOG-Kongress
  • ICO – Fellowships
  • Forschungspreis der DOG
  • Eine Aufstellung der von der DOG geförderten Projekte finden Sie hier. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Komitees zur Verhütung von Blindheit.

Bei Interesse an konkreten Auslandseinsätzen können Sie gerne auch unterjährig über die Geschäftsstelle Kontakt mit dem Sprecher der Sektion aufnehmen.

Twinning

Unter Twinning versteht man die Universitäts-Partnerschaften zwischen deutschen Augenkliniken und Augenkliniken in Entwicklungsländern zur Verbesserung der Kooperation in allen Bereichen.

Partnerschaften gibt es derzeit zwischen:
Homburg/SaarMengo Hospital in Uganda

MünchenNairobi/Kenia
Rostock – Kinshasa/Kongo
Schwerin – Kamerun

Ankündigungen/Informationen

Seminar „Einführung in Global Health“ – Vorlesungsveranstaltung der Universitätsmedizin Rostock vom 05.-27.05.2021
Mehr zu den Details der Veranstaltung sowie zu den Referenten
Die Seminarreihe ist für die Impulsvorträge für Gäste zugänglich.

Sektionstreffen
Die Sektion trifft sich zweimal jährlich und organisiert ein Symposium anlässlich der DOG-Kongresse. Die Arbeitssitzungen stehen allen Mitgliedern offen. Termine werden zeitnah angekündigt.

Im Rahmen der jährlichen DOG-Tagungen werden verliehen:
Kurzzeitdozenturen: Afrika, Asien, Lateinamerika [Link]
Forschungsförderung Tropenophthalmologie der DOG [Link]

Protokoll der Sitzung am Sonntag, 11.10.2020, während der DOG 2020 online
PDF

Protokoll der Sitzung am 29.09.2018 während der DOG 2018 in Bonn
PDF

COECSA College of Ophthalmology of East, Central and Southern Africa
Bericht [PDF]

1. Deutsch-Vietnamesische Symposium Ophthalmologie-Update, Ho Chi Minh Stadt
Bericht

Archiv