Pressemeldungen 2020

Augenverletzungen
90 Prozent aller Unfälle wären vermeidbar

Berlin, Oktober 2020 – Es passiert beim Öffnen einer Sektflasche, Gießen der Zimmerpalme oder Golf spielen: Schätzungsweise 300.000 Augenverletzungen ereignen sich pro Jahr in Deutschland, die meisten bei Freizeitaktivitäten und mit teilweise schwerwiegenden Folgen. Was im Falle eines Unfalls zu tun ist und wie 90 Prozent der Verletzungen vermieden werden könnten, erläutern Experten auf der Vorab-Pressekonferenz zum Kongress der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Auch Fortschritte in der Rekonstruktion des Augeninnern werden Thema sein. Der Kongress findet vom 9. bis 11. Oktober 2020 online statt.
(.pdf)

Netzhauterkrankung bei Frühgeborenen
Spritzentherapie neu zugelassen

Berlin/München, September 2020 – Netzhautschäden in Folge einer Frühgeburt sind in Deutschland die häufigste Erblindungsursache bei Kindern. Da immer mehr extrem früh geborene Babys überleben, steigt die Zahl der Betroffenen mit einer sogenannten Frühgeborenen-retinopathie (ROP) an. Für die Behandlung steht nun seit kurzem neben dem herkömmlichen Laserverfahren eine Spritzentherapie mit dem VEGF-Inhibitor Ranibizumab zur Verfügung. Welche Vorteile die Anti-VEGF-Behandlung im Vergleich zum Laser hat, erläutern Experten auf der Vorab-Pressekonferenz anlässlich des Kongresses der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Der Kongress findet in diesem Jahr online vom 9. bis 11. Oktober 2020 statt.
(.pdf)

Klimawandel, Migration, Mobilität
Neue Augeninfektionen in Deutschland

Berlin/München, September 2020 – Durch Klimawandel, Migration und weltweite Mobilität treten in Deutschland neue entzündliche Augenerkrankungen auf, die unbehandelt Sehschäden bis hin zur Erblindung verursachen können. Um welche Infektionen es sich handelt und wie man sie diagnostiziert, ist Thema der Vorab-Pressekonferenz zum Kongress der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Der Kongress findet in diesem Jahr online vom 9. bis 11. Oktober 2020 statt.
(.pdf)

Ökonomisierung in der Augenheilkunde
„Zu wenig Zeit für Patienten und Ärzteausbildung“

Berlin, September 2020 – Fehlentwicklungen in der Augenheilkunde durch die zunehmende Ökonomisierung in der Medizin sind ein Schwerpunktthema des 118. Kongresses der DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), der erstmals online abgehalten wird. „Wir haben zu wenig Zeit für das Patientengespräch und die Ausbildung des ärztlichen Nachwuchses“, kritisiert Professor Dr. med. Hans Hoerauf, Präsident der DOG. Fehlanreize müssten korrigiert, überbordende Bürokratie- und Dokumentationsvorgaben endlich abgebaut werden. Neben den Auswirkungen der Ökonomisierung steht die Würdigung Albrecht von Graefes, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 150. Mal jährte, im Fokus. Die DOG 2020 online findet vom 9. bis 11. Oktober 2020 statt.
(.pdf)

Besondere Verdienste in der Augenheilkunde
DOG verleiht den Professoren Martin Rohrbach und Volker Klauß die Ehrenmitgliedschaft

München, 20. Juli 2020 – Die DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hat am 20. Juli 2020 ihren Mitgliedern Professor Dr. med. Martin Rohrbach und Professor Dr. med. Volker Klauß die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Fachgesellschaft würdigt damit die besonderen Verdienste der beiden Ophthalmologen bei der Aufarbeitung der Geschichte der Augenheilkunde sowie der Bekämpfung von Blindheit in Afrika.
(.pdf)

Kranzniederlegung zum 150. Todestag Albrecht von Graefes
„Ein Vorbild in ärztlicher und moralischer Hinsicht“

München, 20. Juli 2020 – Die DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hat heute des 150. Todestages ihres Gründers Albrecht von Graefe mit einer Kranzniederlegung am von-Graefe-Denkmal in Berlin-Mitte gedacht. DOG-Präsident Professor Dr. med. Hans Hoerauf würdigte von Graefe als „Vorbild in ärztlicher und moralischer Hinsicht“. Der berühmte Berliner Augenarzt Albrecht von Graefe verstarb am 20. Juli 1870 im Alter von nur 42 Jahren an einer Lungentuberkulose.
(.pdf)

Grüner Star und Lebensstil
Sportliche Menschen erkranken seltener an Glaukom

München, Juli 2020 – Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Risiko, an einem Grünen Star zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie. Möglicherweise könnte Sport auch das Fortschreiten des Augenleidens verlangsamen. So belegen verschiedene Untersuchungen eine Senkung des Augeninnendrucks nach Aktivitäten wie Fahrradfahren oder Laufen, berichten Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Die wichtigste Maßnahme, einen drohenden Sehverlust abzuwenden, bleibt die frühe Diagnose durch den Augenarzt.
(.pdf)

Bessere Patientenversorgung
Augenärzte wollen integrierte Notfallzentren ausbauen

München, Juni 2020 – Die deutschen Augenärzte setzen sich für Notfallzentren ein, die gemeinsam von niedergelassenen Augenärzten und Klinik-Augenärzten getragen werden. Diese sogenannten „Integrierten Notfallzentren für die Augenheilkunde“ (INZ-A) sollen in den Räumlichkeiten der Kliniken liegen. Das geht aus einer Stellungnahme der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) und des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands (BVA) hervor. Aus Sicht der DOG bietet das Kooperationsmodell allen Beteiligten Vorteile und dient einer besseren Patientenversorgung. Voraussetzung sei, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) eine ausreichende Beteiligung der Praxen sicherstellen.
(.pdf)

Jahreskongress der Augenärzte
DOG 2020 findet erstmals virtuell statt

München, Mai 2020 – Der diesjährige Kongress der Augenärzte, die DOG 2020, wird im Oktober zum ersten Mal online abgehalten. Diese Entscheidung hat die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie getroffen, die weiterhin erhebliche Beschränkungen und Auflagen für Großveranstaltungen nach sich zieht. Die DOG war ursprünglich als Präsenzveranstaltung vom 8. bis 11. Oktober 2020 im Estrel Hotel in Berlin geplant. Der virtuelle Kongress soll im gleichen Zeitraum stattfinden.
(.pdf)

Wenn Neurodermitis ins Auge geht
Pollen können schwere Bindehautentzündung auslösen

München, Mai 2020 – Die Pollensaison ist in vollem Gange, und viele Menschen leider wieder unter geröteten und juckenden Augen. Für Neurodermitiker ist besondere Vorsicht geboten: Pollen können bei ihnen zu einer schweren Form der Bindehaut-entzündung beitragen. Was in diesen Fällen zu tun ist, erläutern Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG).
(.pdf)

Eingriffe an den Augen

Covid-19-Pandemie: Der Graue Star muss warten – in welchen Fällen jetzt operiert werden sollte
München, April 2020 – Viele Patienten sind verunsichert, ob sie geplante Eingriffe oder Untersuchungen an den Augen angesichts der aktuellen Coronavirus-Krise vornehmen lassen sollten. Experten der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) klären auf, welche Arzttermine jetzt angezeigt sind und welche nicht. Auch liegen erste Erkenntnisse zur Ansteckungsgefahr durch Tränenflüssigkeit vor. So konnten darin bei Covid-19-Patienten bislang nur Viren nachgewiesen werden, wenn gleichzeitig die Bindehaut entzündet war.
(.pdf)

150. Todestag des DOG-Gründers Albrecht von Graefe

„Wir sollten uns heute an seinem Vorbild messen“
München, Januar 2020 – Die DOG – Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft wird in diesem Jahr ihres Gründers Albrecht von Graefe gedenken, der vor 150 Jahren verstarb. Mit einer Kranzniederlegung am Denkmal des berühmten Augenarztes an der Berliner Charité, einem Kongress-Festsymposium, dem Besuch der Albrecht von Graefe Schule in Berlin-Kreuzberg und einer neuen Graefe-Biographie will die Fachgesellschaft vor allem an die zeitlosen Werte erinnern, die von Graefe vertrat. Der Berliner Ophthalmologe erlag am 20. Juli 1870 einer Tuberkulose.
(.pdf)