DOG-Ophthalmologische Onkologie

Die Sektion DOG-Ophthalmologische Onkologie wurde auf Anregung des DOG-Vorstandes am 28.09.2022 (Sitzung des DOG Gesamtpräsidiums) gegründet. Sie trifft sich jährlich zweimal, jeweils bei der Akademie der Augenärzte Deutschlands und beim DOG-Kongress. Die Sektion gestaltet jährlich ein bis zwei Symposien. Darüber hinaus erfolgt die jährliche Ausrichtung eines interdisziplinäres Symposiums.

Die Sektion DOG-Ophthalmologische Onkologie soll die Subspezialität der Augenheilkunde unter einem gemeinsamen Dach innerhalb der DOG hinsichtlich der Fort- und Weiterbildung sowie der Erarbeitung von wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkten, Behandlungsempfehlungen und Leitlinien fördern. Dabei soll die Sektion die verschiedenen Aktivitäten der DOG im Bereich der breitgefächerten ophthalmologischen Onkologie sowohl von intra- als auch periokulären und orbitalen gut- und bösartigen Tumor-Erkrankungen bündeln und koordinieren. Nach der Initiierung werden die Sprecher*innen alle vier Jahre gewählt.

Leitung
Ziele
Sitzungen
Mitarbeit
Ankündigungen
Publikationen
Veranstaltungen
Umfragen

Leitung

Leitung und Sprecher der Sektion
Prof. Dr. Dr. Nikolaos E. Bechrakis
Univ.-Augenklinik Essen
E-Mail
Stellvertretender Sprecher der Sektion
Prof. Dr. Dr. Ludwig M. Heindl 
Univ.-Augenklinik Köln
E-Mail
Stellvertretender Sprecher der Sektion und Schriftführer
Prof. Dr. med. Vinodh Kakkassery
Univ.-Augenklinik Chemnitz
E-Mail
Haben Sie Interesse an einer Mitarbeit in dieser DOG-Sektion?

Bitte lesen Sie die Richtlinien für die Mitarbeit in den Sektionen der DOG.
Einen Aufnahmeantrag finden Sie hier

Ziele

  • Bündelung und Koordination der Aktivitäten bei den meist seltenen Tumor-Erkrankungen des Auges
  • Förderung der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Ophthalmologischen Onkologie durch Organisationen von Symposien und Kursen während der Jahrestagung der DOG
  • Erarbeitung von Behandlungsempfehlungen und Leitlinien
  • Interessenvertretung der ophthalmo-onkologisch interessierten DOG-Mitglieder
  • Unterstützung der stationären Behandlungsnotwendigkeit innerhalb der Augenheilkunde durch die Bedürfnisse onkologischer Patienten
  • Onkologisch-interdisziplinärer Erfahrungsaustausch und Erarbeitung aktueller Behandlungsstrategien in Zusammenarbeit mit nicht-ophthalmologischen onkologischen Fachgesellschaften
  • Austausch mit ausländischen bzw. überregionalen Fachorganisationen, wie der International Society of Ocular Oncology (ISOO) oder der Ophthalmic Oncology Group (OOG)
  • Etablierung von Tumor-Register sowie digitale Aufnahme von Tumor-Daten
  • Förderung von Netzwerken für klinische Strukturmaßnahmen, klinische Studien und Grundlagenforschung
  • Nutzung onkologischer Förderoptionen (z.B. Deutsche Krebshilfe) unter der Schirmherrschaft oder mit Unterstützung der Sektion DOG-Ophthalmologische Onkologie
  • Initiieren von multizentrischen nationalen/internationalen Studien (wie z.B. die DECODE VRL-Studie)

Sitzungen

Die Arbeitssitzungen stehen allen Mitgliedern offen. Termine werden zeitnah angekündigt.

  • Protokoll der Mitgliederversammlung bei der DOG 2023 [PDF]

Mitarbeit

bei Leitlinien

bei Bündnissen

Ankündigungen

Upcoming Ocular Oncology Meeting – 
Empfehlung der International Society of Ocular Oncology
https://www.isoo.org/ocular-oncology-events

Publikationen

  • Die DECODE VRL Studie – Multizentrische Implementierung und klinische Validierung einer standardisierten, innovativen molekularbiologischen Diagnostik für das VitreoRetinale Lymphom

Veranstaltungen

Kommende Symposien/Wissenschaftliche Sitzungen/Kurse auf der AAD/DOC/DOG in Bearbeitung.

Umfragen

Die Sektion DOG-Ophthalmologische Onkologie führt derzeit eine nationale Umfrageerhebung zum Thema „Systemtherapie in der Ophthalmoonkologie“ durch und möchte dazu alle Mitglieder der Sektionen DOG-Ophthalmologische Onkologie und DOG-Ophthalmoplastische und rekonstruktive Chirurgie einladen, sich zu beteiligen. Die Deadline endet am 31. Dezember 2023. Allen Mitgliedern vielen Dank im Voraus für die Unterstützung!

Erfassungsbogen (PDF]